Die Wilhelmine-Reichard-Schule zur Lernförderung in Freital erhält von der Firma SÄBU Morsbach einen dringend benötigten Schulneubau in Modulbauweise. Nach Abriss des Altbestandes entstand das serielle Schulgebäude aus 18 Modulen am gleichen Standort. Die Raummodule werden zum großen Teil im SÄBU-Werk vorgefertigt, sodass die Montage zu einem dreigeschossigen Gebäude in nur drei Tagen erfolgen konnte.

Abwechslungsreiche Fassade mit aufwendigem Farbkonzept

Der größte Teil der Fassade mit Wärmedämmverbundsystem wurde in einem hellen Creme-Ton in Kombination mit hellbraunen Absätzen gehalten. Ein frisches Grün ziert die zwischen den Fenstern befindlichen Flächen. Eine vorgehängte hinterlüftete Fassade aus taupefarbenen Trespa®-Platten wurde an einen Teil des versetzen Obergeschosses an der Vorder- und Rückseite angebracht.

Die als Unterputz-System ausgeführten Außenraffstores ermöglichen hitzegeschütztes und blendfreies Lernen. Im Gefahrenfall trägt der außen liegende Treppenturm zur schnellen Evakuierung bei. Auf dem Dach des modularen Schulgebäudes befindet sich eine Absturzsicherung für Wartungsarbeiten.

Eine Besonderheit des Modulgebäudes ist die Umsetzung eines Artenschutzkonzeptes für Vögel und Fledermäuse. An und in der Fassade rund um das Bauwerk wurden entsprechende Nistkästen und Quartiere für die Tiere angebracht.

Umfangreiche Fachkabinette zum Lernen, Forschen und Experimentieren

Zwei Fachkabinette für den Lernbereich Arbeitslehre, mit der entsprechenden Ausrüstung für diverse Werkarbeiten, sind im Erdgeschoss des neuen modularen Gebäudes untergebracht. Im ersten Stockwerk können die Kinder und Jugendlichen in einem Physik- und Chemiekabinett sowie einem kombinierten Biologie-, Geschichts- und Geografie-Fachkabinett mit allen erforderlichen Einrichtungen lernen, erforschen und experimentieren.

Im zweiten Obergeschoss befinden sich zwei Klassenräume sowie ein Gruppenraum und das Förderzimmer. Die Sanitärräume mit behindertengerechten WC- Anlagen sowie die Technikräume sind auf allen Stockwerken im Bereich des Treppenhauses und des Aufzuges zu finden. Das Modulgebäude verfügt über einen behindertengerechten Haupteingang sowie einen modernen Personenaufzug, welcher Barrierefreiheit in allen drei Stockwerken ermöglicht. Der Bauherr entschied sich beim Treppenhaus für eine Stahlbeton- Treppe mit Zwischenpodesten.

Weitere Informationen unter:
www.saebu.de
KD2101045