Köderschutzboxen übermitteln Daten per NB-IoT direkt an die Anwender

Mit Köderschutzboxen lassen sich Ratten effektiv und zugleich umweltschonend bekämpfen. Das Nürnberger Unternehmen ball-b macht die Rattenbekämpfung mittels NB-IoT-Funk effektiv, weil die Daten jeder einzelnen Köderschutzbox über den Arbeitsplatz-PC eingesehen und ausgewertet werden können. Seit 2015 bietet das Nürnberger Unternehmen ball-b Köderschutzboxen an, die mit Hilfe von verschiedenen Technologien die Rattenbekämpfung wirtschaftlich und umweltschonend machen. Eine mechanische Verschlussklappe an der Unterseite der Boxen verhindert den Kontakt zwischen Giftköder und Wasser. Mehr als 200 Städte, Gemeinden und Kommunen nutzen das ToxProtect-System, mit dem sich der Einsatz von Giftködern um bis zu 90 Prozent reduzieren lässt. Über die Jahre wurden die Produkte stetig weiterentwickelt, was sich auch an den neusten Modellen zeigt. Die ToxProtect-Modelle 1402NEX und 1402NEX-VF für den festen bzw. flexiblen Einsatz im Kanal sowie die ToxProtect 1602N für den oberirdischen Einsatz nutzen nun den Funkstandard Narrowband-IoT (NB-IoT), so dass die Daten von den einzelnen Köderschutzboxen direkt in eine Cloudübertragen werden. Für die Anwender reduziert sich der Zeitaufwand somit deutlich, da Kontrollbesuche vor Ort wegfallen. Die Dokumentation der einzelnen Maßnahmen zur Rattenbekämpfung, die nicht zuletzt aufgrund der neusten Gesetze erforderlich ist, wird ebenfalls noch einmal leichter. Die Daten lassen sich u.a. über eine Datenschnittstelle in Datenbanken wie Geografische Informationssysteme (GIS) übertragen, wie sie von vielen Städten und Kommunen genutzt werden. Überall dort, wo Narrowband-IoT bereits von den Mobilfunkanbietern zur Verfügung gestellt wird, können die neuen ToxProtect-Modelle direkt mit der neuen Funklösung genutzt werden. An allen anderen Orten lassen sich die neuen Modelle weiterhin mit ULE-Funk einsetzen. Bei dieser Variante werden die Daten der Köderschutzboxen mit einem Lesegerät vor Ort ausgelesen – ebenfalls ohneSchachtöffnung. Eine Umrüstung auf Narrowband-IoT zu einem späteren Zeitpunkt ist aufgrund des neuen Designs der Köderschutzboxen problemlos möglich, sobald der Funkstandard vor Ort zur Verfügung steht. Auch ist es möglich, dass die ULE und NB-IoT Funkstandards von einem Anwender in einer Kommune gleichzeitig angewendet und betrieben werden.

www.ball-b.de