Regupol AG in der Leichtathletikhalle Erfurt

Große Weiten und schnelle Zeiten werden in der Leichtathletik nicht ausschließlich durch die Erfahrung und die körperliche und mentale Stärke der Sportler erreicht. Auch die technische Ausstattung, angefangen bei den Sportgeräten und der Sportkleidung, bis hin zur Ausstattung der Wettkampfstätte, nehmen wesentlichen Einfluss auf die sportlichen Erfolge. Dass nicht nur Weltrekordler wie Usain Bolt auf die Laufbahnen vom Sportbodenhersteller BSW schwören, zeigt die positive Resonanz nach der Ausstattung der Leichtathletikhalle in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt mit Regupol.

Die Sportstätte ist Bestandteil des Sportzentrums Erfurt-Süd und wurde bereits 1994 gebaut. Als Olympia- und Bundesstützpunkt Leichtathletik sowie Bundesleistungszentrum Rasenkraftsport dient sie Sportlern verschiedener Disziplinen als Trainings- und Wettkampfstätte. Aufgrund ihrer Bauweise und Ausstattung ist sie jedoch auch für andere sportliche und kulturelle Veranstaltungen nutzbar.

Auf einer Grundfläche von 9.200 m² vereint die Sporthalle eine 200-Meter-Rundlaufbahn inkl. einer Warmlaufbahn, eine 100-Meter-Sprintstrecke, eine 60-Meter-Sprintstrecke, Wettkampfanlagen für Weit-, Drei-, Hoch- und Stabhochsprung und Kugelstoßen, Trainingsanlagen für Speer- und Diskuswurf sowie Krafträume, Umkleide- und Sozialräume. Zusammen mit der fest­installierten Tribüne für 950 Zuschauer und einer Kabine für Wettkampfgericht sowie einem Tonstudio, erfüllt die Gesamtausstattung der Leichtathletikhalle die Standards auch für internationale Wettkämpfe bzw. für Veranstaltungen mit Medienbeteiligung.

Kunststofflaufbahn Regupol AG – schnell, gleichmäßig, ohne Fugen

Durch die über 15-jährige Nutzung der alten Sportbeläge waren insbesondere in stark beanspruchten Start- und Innenbereichen Beeinträchtigungen des Trainings- und Wettkampfbetriebes zu verzeichnen. In Zusammenarbeit zwischen dem Büro Casparius Architekten & Ingenieure aus Erfurt und den BSW Technikern wurde ein Konzept zum Neuaufbau der Sportbodenbeläge, basierend auf den gebäude- und nutzungsspezifischen Anforderungen und den umfassenden Erfahrungen der Berleburger Schaumstoffwerk GmbH im Bereich der Kunststofflaufbahnen, ausgearbeitet. Das Konzept sah vor, den vorhandenen vollständig vorfabrizierten Kunststoffbelag nicht zu entfernen und damit nicht nur Kosten sondern auch wertvolle Zeit für den Trainings- und Wettkampfbetrieb zu sparen.

Unter Verwendung eines PUR-Klebers wurden nach Reinigung des alten Belages und einem Primer-Auftrag die vorgefertigten, 10 mm starken Regupol-Bahnen aufgebracht. Die Vorfertigung der aus PUR-gebundenem Gummigranulat bestehenden Bahnenware bietet wesentliche Vorteile. Abgestimmt auf die individuellen Nutzungsanforderungen können nicht nur die gewünschten Eigenschaften, wie gleichmäßiger Kraftabbau, Elastizität etc. eingestellt werden. Die werksseitige, ständige Überwachung der Produktion garantiert zudem eine gleichbleibend hohe Qualität.

Das anschließende Abspachteln – der so genannte Porenschluss – mit einer speziellen, zweikomponentigen Polyurethan-Spachtelmasse schafft eine ebene Oberfläche vor dem Auftrag der Gießschicht aus PUR. In diese Beschichtung werden abschließend EPDM-Granulate mit einer Korngröße von 1,0 bis 3,5 mm eingestreut. In der Erfurter Leichtathletikhalle entschieden sich die Verantwortlichen für rote und grüne Nutzschichten.

Regupol AG wurde bei der Sanierung der 4-spurigen 200-Meter-Rundlaufbahn mit überhöhten Kurven, der 6-spurigen 130-Meter-Sprintstrecke, der 8-spurigen 60-Meter-Sprintstrecke und den Wettkampfanlagen unter Berücksichtigung verschiedener Härtegrade – für optimale Trainingsbedingungen – installiert. Eine weitere Besonderheit ist die Warmlaufbahn, die die 200-Meter-Rundlaufbahn vollständig umschließt. Sie wurde mit der Variante Regupol AGM versehen. Die Langstreckenlaufbahn von BSW besitzt eine besonders elastische Basisschicht und gewährleistet dadurch einen erhöhten Kraft­abbau. Regupol AGM ist eine Produktinnovation von BSW, die anlässlich des Baus der Trainingsstrecke der Kenianischen Langläufer in Iten, Kenia, entwickelt und installiert wurde.

„Die in der Leichtathletikhalle eingesetzten Kunststoffbeläge begünstigen mit ihrer fugenlos hergestellten, körnig-rauen Oberfläche die Leistungen der Sportler und schonen durch die elastischen Eigenschaften gleichzeitig Gelenke, Muskeln und Sehnen der Akteure“, wissen die Verantwortlichen in Erfurt zu bestätigen.

Der Durchführung der internationalen Wettkämpfe steht auch zukünftig nichts im Wege. Denn die eingebauten Kunststoffbeläge Regupol AG entsprechen selbstverständlich den Richtlinien des IAAF (Weltleichtathletikverband).

Weitere Informationen unter:
www.berleburger.com
KD1501069