new mobility 2016: Urbane Mobilität von morgen im Blickpunkt

Im Rahmen der new mobility 2016 – Kongress und Ausstellung zur zukünftigen, verkehrsträgerübergreifenden Mobilität in vernetzten Infrastrukturen von Städten und Regionen – am 12. und 13. April steht das Thema „Mobilität neu denken“ im Fokus. Während der Urban Mobility Konferenz 2016 sowie der 5. Mitteldeutschen Radverkehrskonferenz, die parallel zur new mobility 2016 stattfinden, werden Fragen zur zukünftigen, urbanen Mobilität beantwortet sowie über die Bedeutung des Radverkehrs für Wirtschaft und städtische Verkehrskonzepte diskutiert.
Auf die Besucher wartet der hochkarätige new mobility Kongress mit Themen wie „I³ Verkehr, Kommunikation & Energie: Infrastrukturen für urbane Räume der Zukunft – zukünftige Verkehrssysteme & Infrastrukturen“. Namhafte nationale und internationale Referenten wie der Verkehrsforscher Sampo Hietanen geben einen Überblick zu aktuellen und zukünftigen Mobilitätsentwicklungen. Die begleitende Ausstellung zeigt innovative Konzepte, Produkte und Dienstleistungen zur Mobilität von morgen.
Ein Highlight der new mobility 2016 ist das Politische Forum „Breitband, e-Ticket, Daten & Co.: Investitionen in die Mobilität der Zukunft“ am 12. April, das von Rainer Bomba, Staatssekretär Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Thomas Hailer, Geschäftsführer Deutsches Verkehrsforum, eröffnet wird.
Urban Mobility Konferenz 2016: Die Zukunft urbaner Mobilität
Die Urban Mobility Konferenz 2016 am 13. April richtet sich an Vertreter von Kommunen, Verbänden sowie Institutionen, die sich mit den Fragen zukünftiger, urbaner Mobilität beschäftigen. Konzepte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden präsentiert, die den Anforderungen künftiger Stadt- und Mobilitätskonzepte Rechnung tragen.
Ein Best-Practice-Beispiel ist der Aktionsplan „Nachhaltig mobil in Stuttgart“, der Leitlinien und Strategien für die Verkehrsplanung Stuttgarts zur Reduzierung von Feinstaub, Abgasen, Stau und Lärm beinhaltet. Dabei sollen die öffentlichen Verkehrssysteme intelligent vernetzt sowie funktionsgerecht, sozialverträglich und umweltgerecht eingesetzt werden. Die praxisnahe Podiumsdiskussion „Urbane Mobilitätskonzepte: Vom Plan zur Umsetzung“ rundet die Urban Mobility Konferenz 2016 ab.
Mobilität auf zwei Rädern bei der 5. Mitteldeutschen Radverkehrskonferenz
Radverkehr ist ein fester Mobilitätsbestandteil. So passt es, dass die 5. Mitteldeutsche Radverkehrskonferenz am 13. April ebenfalls auf dem Leipziger Messegelände ausgerichtet wird. In drei Themenblöcken – „Radverkehr und Wirtschaftsverkehr: ein Widerspruch?“, „Bedeutung von Netzwerken für den Radverkehr“ sowie „Themen der Projektgruppe Radverkehr in Mitteldeutschland“ – referieren Experten über aktuelle und zukünftige Felder der Fahrradbranche für Mitteldeutschland. Ein Highlight der Konferenz ist die offene Themendiskussion über zukünftige Schwerpunkte des Radverkehrs.
Weitere Informationen unter www.new-mobility-leipzig.de.