Neues Licht für Heideck

Wie Heideck durch die Umrüstung auf LED bares Geld spart

LED-Lichttechnik bringt viele Vorteile. Daher ist die Umrüstung auf LED immer mehr im Kommen. Nicht nur Firmen rüsten um, sondern auch viele Städte sparen damit bares Geld und tun unserer Umwelt einen Gefallen. Das hat auch die mittelfränkische Stadt Heideck erkannt, weshalb sie Anfang diesen Jahres mit dem Einsatz von LED Straßenbeleuchtung eine neue Ära eingeläutet hat. Bereits 2005 wurden rund 661 der 921 bestehenden Leuchten auf eine energiesparende HSE-Version (Gelblicht) umgebaut, was zum damaligen Zeitpunkt bereits circa 35% Energie eingespart hat. Dennoch ermöglicht der Umbau auf LED eine weitaus höhere Einsparung.

Rund 5.500 Einwohner zählt die Stadt Heideck, die zwischen den bekannten Erholungsgebieten Brombachsee und Rothsee in Mitten der Metropolregion Nürnberg und dem Fränkischen Seenland liegt. Die zahlreich vorhandenen Industriebetriebe und der, durch die Lage im Fränkischen Seenland, zunehmende Tourismus prägen maßgeblich die Wirtschaft vor Ort. Zur Gemeinde zählen desweiteren noch siebzehn Ortsteile, die ebenfalls in diesem Zuge auf LED umgerüstet wurden. Insgesamt handelte es sich um 921 Leuchten. Dabei wurden 661 Leuchten auf DOTLUX® LED RETROFIT umgebaut.

218 Leuchten, mit Gelblicht blieben bestehen und 42 Leuchten wurden durch komplett neue LED Leuchten ersetzt. Bei der Umsetzung der Maßnahme wurden die zuverlässigen LED-Produkte von Deutschlands Marktführer im Bereich Retrofit Leuchtmittel für Straßenbeleuchtung und Gründerpreis-Gewinner DOTLUX® erfolgreich eingesetzt.

57% weniger Energiekosten

Berichtet wird, dass die Stadt durch die Umrüstung auf LED 57% weniger Strom verbraucht. Demzufolge verbrauchten Heideck und die dazugehörigen Stadtteile bei der ­aktuellen Brenndauer anstatt 162.000 kWh nur noch 69.660 kWh pro Jahr. Schon allein hier spart die Stadt rund 20.000,– € bzw. 92.340 kWh pro Jahr.

Neben der Stromeinsparung kann die LED-Beleuchtung der Firma DOLTUX® auch mit ihrer hohen Lebensdauer punkten. Überdies überzeugt die lange Haltbarkeit von ca. 35.000 Stunden, was bedeutet, dass dieses Leuchtmittel bei einer täglichen Brenndauer von ca. elf Stunden rund 9 Jahre Lebenszeit besitzt, was wiederum eine Kosteneinsparung mit sich bringt.

Alles in allem bedeutet das, dass sich die neue Straßenbeleuchtung in Heideck und in den dazugehörigen Stadtteilen in 3,4 Jahren amortisiert. Zeitgleich entlastet diese Umrüstung nicht nur den Haushalt der Gemeinde und somit deren Bürger, sondern auch unsere Umwelt. Denn bei der bereits angesprochenen Lebensdauer von 35.000 Stunden sinken die CO2-Emissionen pro Jahr um etwa 47.000 Kilogramm.

Durch diese Gründe rechnen sich die Investitionen in LED-Beleuchtung besser als alle anderen Einsparmaßnahmen. Denn um eine Tonne CO2 einzusparen, benötigt man bei einer Gebäudesanierung viel mehr finanzielle Mittel als bei der Umrüstung auf LED-Beleuchtung. Geplant und realisiert wurde die Umrüstung von der MDN Main-Donau Netzgesellschaft mbH. Das Unternehmen, das Dienstleistungen für 250 Kommunen anbietet, stellt im Auftrag der Stadt Heideck den Betrieb der städtischen Straßenbeleuchtung sicher und arbeitet eng mit der Firma DOTLUX® zusammen.

Gute Qualität siegt

Durch die hohe Zuverlässigkeit der DOTLUX® Produkte kommt es hier zu weniger Ausfällen von Leuchtmitteln und man spart zusätzliche Kosten, was die Gesamtwirtschaftlichkeit der Anlage verbessert. Denn es müssen keine Teile turnusmäßig und entsprechend aufwendig ausgetauscht werden.

Mit den DOTLUX®-Leuchtmitteln ist man in Heideck daher sehr zufrieden! Neben der Gemeinde blickt auch MDN positiv in die Zukunft und ist sich sicher, dass weitere Gemeinden auf Grund dieser durchweg positiven Punkte auf LED umrüsten werden.

Weitere Informationen unter:
www.dotlux.de
KD1505087