Am 13. März stellte Herr Sporleder im Rahmen der Veranstaltung „66 Jahre Verkehrstechnik“ dem Fachpublikum Entwicklungen im Bereich LED-Technik vor. Unter dem Motto „Sterne auf den Straßen“ illustrierte er, wie Solar-LED-Bodenmarker durch aktives Licht Hindernisse und Verkehrsführungen auf große Entfernung sichtbar kennzeichnen (https://youtu.be/S1u3cM4WFco). Als gutes Beispiel geht die Stadt Hemmingen voran, indem die Verlegung von 60 Bodenmarkern an Radwegen, Verkehrsinseln und Kurven angeordnet wurde.

Mittels eins Solar-Panels beziehen die Bodenmarker ohne weitere Stromquelle genügend Energie, um die LEDs in der Dunkelheit zum Leuchten zu bringen. Ein integrierter Sensor reagiert auf den Lichteinfluss und regelt die Aktivität. Anderweitige Leuchtelemente im Straßenverkehr benötigen Batterien, deren Produktion, Transport und Entsorgung hohen Aufwand und Kosten mit sich bringen. Der notwendige Wechsel dieser Batterien nach kurzer Laufzeit hat zudem eine Gefährdung der Monteure und weitere Feinstaubbelastung durch die Einsatzfahrzeuge zur Folge.

Mit den Solar-LED-Bodenmarkern entfallen diese Arbeiten, wodurch die B.A.S. einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leistet. Einmal auf den Boden aufgeklebt, hält ein Bodenmarker mehrere Jahre. Den Vertrieb dieser Produkte übernimmt die eigens dafür gegründete HASPO Verkehrstechnik GmbH.

Die Kombination aus LED und umweltfreundlicher Solarenergie kommt auch in den neu entwickelten Solar-LED-Leitkappen zum Tragen. Diese können auf die bisher nicht retroreflektierenden Leitpfosten an Landstraßen aufgesetzt werden und ermöglichen eine gut erkennbare Verkehrsführung (https://youtu.be/lZ8OdByE9eM). Vorbild ist die Kennzeichnung von Start- und Landebahnen auf Flughäfen.

Herr Goerres schloss daran an und veranschaulichte die Installationen neuer Über-Kopf LED-Tafeln an Autobahnen. Er verwies auf die vielfältigen Möglichkeiten der insgesamt 700 vollbestückten LED-Tafeln, die in Deutschland bereits im Einsatz sind.Ziel der Veranstaltung war es, mehr Aufmerksamkeit und Interesse für die innovativen LED-Technologien im Straßenverkehr zu generieren und Kooperationen zu erwirken. Erste Gespräche und Anregungen gibt es bereits.

Weitere Informationen unter:
www.bas-verkehr.de
KD1802065