Corona-bedingt musste der für den 15. bis 17. Januar 2021 in Gladenbach geplante QM-Intensiv-Workshop des QualitätsVerbunds Planer am Bau zur virtuellen Videokonferenz umgestaltet werden.

Nachdem sich die Veranstalter im vergangenen Mai zunächst situationsbedingt mit reduzierter Teilnehmerzahl an das Online-Format „herangetastet“ hatten, startete das Januar-Seminar mit normaler Teilnehmerzahl – 13 Büros und insgesamt 89 Teilnehmenden – geplant virtuell.

Virtueller Intensiv-Workshop

Von Freitagmittag bis Sonntagmittag trafen sich Büros mit Praktikern und Hochschule zu einem arbeitsintensiven Online-Wochenende. Das Ziel des – normalerweise persönlichen – Wochenendes ist, Architektur- und Ingenieurbüros zur Umsetzung – insbesondere zur Erarbeitung ihres QM-Handbuchs – eine professionelle und unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten optimierte Hilfestellung anzubieten. Dazu kooperiert der QualitätsVerbund mit der Hochschule Karlsruhe. Unter der Leitung von Professor Dr.-Ing. Hermann Hütter – Studiendekan für den Masterstudiengang Baumanagement mit den Lehrgebieten Projektmanagement, Qualitätsmanagement, Baukostenplanung/Projektentwicklung, Professor Dr.-Ing. Thomas Benz, Dr. rer. sec. Michael Pospiech, Dr.-Ing. Knut Marhold und Dr.-Ing. E. Rüdiger Weng haben von Freitag bis Sonntag QM-erfahrene Studenten des laufenden Semesters den Teilnehmern bei der Erarbeitung ihres QualitätsManagement-Handbuchs geholfen. So wurden die wesentlichen und zeitaufwändigsten Teile des erforderlichen QM-Handbuchs zum Erhalt des TÜV QualitätsZertifikats Planer am Bau druckreif ausgearbeitet. Schneller und kostenoptimierter geht es nicht.

Win-Win-Win

Das ist für alle Beteiligten eine Win-Win-Win- Situation: Der QualitätsVerbund kann den Planungsbüros ein kostengünstiges und effektives Unterstützungsinstrument anbieten. Die Büros haben neben der strategischen Beratung durch die Lehrgangsleiter kontinuierliche Hilfe durch gut auf das QM-Wochenende vorbereitete Studierende. Und die Studierenden bekommen an dem Wochenende intensiven Kontakt zu Praktikern und erleben das in der Lehre sonst eher „trockene“ QualitätsManagement höchst praxisorientiert.

TÜV „vor Ort“

Aufgrund des Online- Formats war es diesmal auch möglich, den Zertifizierer live dabei zu haben: Neben der verantwortlichen Projektleiterin des TÜV Rheinland(Zertifizierungsstelle), Frau Heike Albrecht waren auch die für den Standard tätigen Auditoren Guido Plettner, Uwe Seidel und Stefano Sessini zu Beginn der Veranstaltung zugeschaltet und konnten sich allen persönlich vorstellen.

Fazit

Nach exakt 48 Stunden endete das insgesamt 26. und zweite virtuelle Klausur-Wochenende am Sonntagmittag um 14 Uhr. Erschöpft, aber zufrieden verabschiedete das Moderatoren-Team die Teilnehmer ins kurze Rest-Wochenende.
Insgesamt gab es wieder überwiegend positive Rückmeldungen der Teilnehmenden und Studierenden zur Effizienz des virtuellen Klausurwochenendes. Gefehlt hat natürlich der persönliche Dialog, das Schulterklopfen, das gemeinsame Bier an der Bar, der Austausch unter den Büros…

Stimmen der Büros zum Wochenende:

• Das Wochenendseminar war, auch bzgl. der EDV, sehr gut organisiert. Es war arbeitsintensiv und hat sehr viel Spaß gemacht!
• Kompakt, kompetent, gut organisiert.
• In kurzer Zeit konnte das Grundgerüst gut erarbeitet, viele offene Punkte bewusst gemacht und ein Bewusstsein für Defizite geschafft werden.
• Vorab-Dokumente (Volagen) sehr gut. Klare Struktur und Organisation erkennbar. Zeitplan wurde eingehalten.
• War ein erfolgreiches Wochenende.
• Perfekt vorbereitete Inhalte haben uns eine professionelle Erstellung und Abwicklung des QMH ermöglicht.
• Durch die komprimierte Bearbeitung des Handbuchs an einem WE und die kompetente Betreuung durch die Studenten sind wir unerwartet schnell zu einem guten Ergebnis gekommen.
• Ein Wochenende, ein Team, ein „fertiges“ QM-Buch – Erfolgreiche Zusammenarbeit für die Zukunft.

Weitere Informationen unter:
www.planer-am-bau.de
KD2101022