Zum 10. Jubiläum rückt kommunale IT in den Fokus

• Neu: Preisverleihung „Kommunaler IT-Profi“
• Begleitender Kongress thematisiert kommunale Herausforderungen

Bürgermeister, Behördenchefs und Abteilungsleiter sollten sich den 18. und 19. Oktober 2017 rot im Kalender anstreichen. Dann öffnet im Nürnberger Messezentrum die 10. KOMMUNALE, Deutschlands größte Fachmesse für Kommunalbedarf, ihre Tore. Die Messevorbereitungen sind bereits in vollem Gange. Wichtige Themen 2017: Kommunale IT, eGovernment, Energiewende, Kommunaltechnik, öffentliche Verwaltung und Stadtplanung. Premiere feiert die Verleihung des Preises „Kommunaler IT-Profi“. Der parallel zur Fachmesse stattfindende Kongress des Bayerischen Gemeindetags sowie die Ausstellerfachforen bieten überdies die Möglichkeit, die Diskussion zu speziellen Zukunftsthemen für Städte und Gemeinden zu vertiefen. Über 300 Aussteller und gut 5.000 Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet werden erwartet.

Bereits seit 1999 findet die KOMMUNALE zweijährig am Messestandort Nürnberg statt und hat sich über die Jahre zur wichtigsten Informations- und Austauschplattform für alle diejenigen entwickelt, die in ihrer Gemeinde Verantwortung tragen. Über 300 Aussteller aus Bereichen wie Bürobedarf, EDV und Kommunikation, Energie oder Öffentlicher Raum werden erwartet. „Damit ist die KOMMUNALE groß genug, um alle wichtigen Segmente des Kommunalbedarfs abzubilden. Gleichzeitig ist sie verteilt auf zwei Messehallen, und damit kompakt und übersichtlich. Ein wichtiger Aspekt, wenn eine Veranstaltung neben der gezielten Information vom Austausch zu aktuellen Kommunalthemen lebt“, erklärt Christian Arnold, Abteilungsleiter Partner- und Publikumsveranstaltungen bei der NürnbergMesse.

Den Dialog fördert seit der ersten KOMMUNALE auch der begleitende Kongress, dessen Veranstalter der Bayerische Gemeindetag (BayGT) ist. Er thematisiert Kommunalthemen hauptsächlich aus bayerischer Sicht, jedoch haben zahlreiche Beiträge bundesweite Relevanz – etwa die Asylthematik. Eines ist sicher: Im Kongress wird auch 2017 wieder Klartext gesprochen, denn die Teilnehmer wissen um die kommunalen Herausforderungen der heutigen Zeit. Sie dürfen sich auf Dutzende Vorträge, Workshops und prominent besetzte Podiumsdiskussionen freuen. Natürlich kommt auch das gemütliche Netzwerken nicht zu kurz.

Neu: Ehrung „Kommunaler IT-Profi“

Auch auf der Fachmesse tut sich etwas: „Kommunale IT ist ein wichtiges Thema, das kommunale Entscheider zukünftig immer mehr beschäftigen wird. Die Kommunen investieren zudem verstärkt in IT“, weiß Werner Richthammer, Produktmanager KOMMUNALE bei der NürnbergMesse. Deshalb gibt es auf der Veranstaltung 2017 erstmals die Ehrung „Kommunaler IT-Profi“. Sie soll, so Richthammer, die „heimlichen Helden“ der öffentlichen Verwaltungsarbeit in den Fokus stellen: E-Govern­ment, Cybersicherheit, IT-Standardisierung/Interoperabilität, Zusammenarbeit Bund/Länder/ Kommunen, aber auch neue IT-Leistungen wie das digitalisierte Asylverfahren oder Servicekonten für Bürger und Unternehmen seien deutschlandweit Dauerthemen. Sich für den Preis bewerben können kommunal Beschäftigte aus Städten und Gemeinden aller Größenordnungen.

IT-Talk bietet Kommunale IT zum Anfassen

Bereits zum dritten Mal erfahren IT-Verantwortliche im IT-Talk alles rund um mobile Anwendungen, cloudbasierte Bürgerportale oder Datenschutz und Informationssicherheit im kommunalen Bereich. Generell soll auf der Fachmesse kommunale IT praxisnah gezeigt werden – mit dem Ziel, einen „State of the Art“ zu definieren und Fragen wie „Was muss kommunale IT leisten?“, „Was sind sinnvolle bzw. notwendige Add-ons?“ und „Welche Lernfelder im Bereich kommunale IT sind noch nicht ausgereift?“ zu beantworten.

Weitere Informationen unter:
www.kommunale.de/it
KD1703010