Wallboxen und Ladestationen von Scapo

Ladepower für öffentliche Bereiche

Ob Hybrid oder reines Elektroauto, E-Bike oder E-Scooter: Elektromobilität ist nicht mehr nur Zukunftsvision, sondern verstärkt gelebte Realität auf Deutschlands Straßen. Doch E-Mobilität wird in Zukunft nur dann funktionieren können, wenn ein flächendeckendes Netz an Ladepunkten verfügbar ist. Die Scapo GmbH bietet Ladelösungen an, die speziell für den Einsatz im öffentlichen Raum ausgelegt sind.

Das Produktportfolio von Scapo reicht von einer einfachen Wallbox mit einem Leistungsoutput von 11 kW AC bis hin zu stattlichen Ladesäulen mit 22 kW AC Output und unterschiedlichen Bezahlfunktionen. Die Produktserien unterscheiden sich hauptsächlich in der Anzahl der Ladepunkte, der Ladevorrichtung, Autorisierungsmöglichkeiten und der Art der Bezahlung. Alle Produktserien sind in zwei Leistungsstufen – 11 und 22 kW AC – erhältlich.

Für jeden Bedarf die passende Ladestation

Ideal für den halböffentlichen und öffentlichen Bereich ist die smarte und eichrechtskonforme Ladesäule „Max“. Sie ermöglicht eine exakte Abrechnung des entnommenen Stroms mit vielfältigen Bezahlmöglichkeiten – klassisch per EC- oder Kreditkarte oder dank der integrierten NFC-Technologie vollkommen kontaktlos und bequem mit dem Smartphone. Max ist außerdem an das Backend-System von Scapo gekoppelt: Dabei werden die Ladevorgänge über die Scapo-App oder über eine Browseransicht im Detail angezeigt – in Echtzeit. Die freistehende Säule verfügt über zwei Ladepunkte und ist in den Varianten bis 22kW 32A 400V AC erhältlich. Die Ausstattung mit Mehrfachfunktionen in nur einem Gehäuse ist möglich, ebenso die optische Erscheinung im individuellen Design der jeweiligen Kommune. Eine sparsame LED Ambientebeleuchtung sorgt dafür, dass die zwei Meter hohe, 56 cm breite und 38 cm tiefe Säule auch im Dunklen gut sichtbar ist und der Nutzer sie sicher bedienen kann.

Kompakt, aber leistungsstark

Sind kompaktere Maße mit direkter Abrechnungsoption gewünscht, ist das Modell „Vision“ von Scapo die richtige Wahl für öffentliche Bereiche. Es ist als Wallbox zur Wandmontage mit Abmessungen von 50 x 40 x 22,6 (B x H x T in cm) oder als freistehende Säule mit Standfuß verfügbar. Vision ist ebenfalls eine smarte Ladestation mit NFC-Technologie zur kontaktlosen Bezahlung per Smartphone und lässt sich dank Anleitung auf dem integrierten Display besonders einfach bedienen. Weitere Bezahloptionen am Terminal sind PayPal, EC- und Kreditkarte. Die Leistungsoptionen reichen auch hier zu einem Output von bis zu 22 kW, 32 A 400V AC mit zwei Steckdosen vom Typ 2 und LED-Statusanzeige. In Kürze wird es Vision darüber hinaus als eichrechtskonforme Variante geben.

Spielen Größe und Gewicht auf öffentlichen Stellplätzen eine wichtige Rolle, eignet sich die Scapo Wallbox „Comfort“ mit 1,25 m Höhe und 56 cm Breite und einem Gewicht von 4 kg. Geladen wird – je nach Ausführung – komfortabel mit einem oder auch zwei integrierten, 5 m langen Ladekabeln. Die Wallbox wird an der Wand montiert und benötigt in der 11 kW-Ausführung einen einfachen Hausanschluss. Vor dem Ladevorgang ist mit diesem Modell eine Autorisierung, beispielsweise per App, Schlüsselschalter oder RFID, möglich. Hierbei wird der Ladevorgang erst nach der Autorisierung freigeschaltet und kann ggf. sekundengenau abgerechnet werden.

Die Scapo Wallboxen werden anschlussfertig geliefert, die Installation muss jedoch von einem Scapo-Installateur oder einem anderen fachkundigen Elektrohandwerker erfolgen. Für den Nutzer sind die Scapo Ladestationen einfach zu bedienen und erlauben dank der eingesetzten Industrie-Komponenten „Made in Germany“ ein sicheres Laden nach IEC 61851-1 Mode.

Scapo berät die Kommunen bei der Auswahl der jeweils passenden Serie sowie bei rechtlichen Bedingungen, beispielsweise bei der Anmeldung beim Netzbetreiber.

Alle Wallboxmodelle sowie alle anderen Produktlösungen von Scapo stehen auch im Online-Shop unter scapo.de zur Verfügung.