Im Sommer 2017 löste die neue bundesweite „Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ (AwSV) die bisherigen Länderverordnungen (VAwS) ab. Mit den StoCretec WHG Systemen bietet der Bauchemiespezialist aus Kriftel geprüfte Lösungen bis hin zum integrierten Explosionsschutz.

StoCretec Gewässerschutzsysteme für Betonböden kommen als Dichtflächen in Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Medien zum Einsatz. Sie verhindern, dass giftige Stoffe in Gewässer gelangen. Rechtliche Grundlage bildet die Technische Regel wassergefährdender Stoffe (TRwS), Arbeitsblatt DWA-A 786 der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall.

Die StoCretec WHG Systeme sind nach den aktuellen Zulassungsgrundsätzen des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt) geprüft und zugelassen. Zusätzlich zu den Basis-Systemen stehen ableitfähige oder rutschhemmende Lösungen zur Verfügung. Alle Varianten der Epoxidharz-Beschichtungssysteme können problemlos mit Polyamid- und Vulkollanbereifung befahren werden. Mit ihrer dichten Oberfläche sind die Beschichtungen undurchlässig und rissüberbrückend. Um unterschiedlichen Schutzniveaus zu genügen, differenziert StoCretec verschiedene Systemtypen.

Basis-Lösung

Die StoCretec WHG Systeme 1 und 7 zeichnen sich durch eine glatte Oberfläche aus. Sie sind chemisch hoch beständig, eignen sich für mittlere mechanische Belastung (innen und außen) und überbrücken Risse im Beton bis 0,4 bzw. 0,3 mm. Sie kommen in Industriehallen, Lagern und Auffangwannen zum Einsatz, für welche die Vorschriften der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) gelten.

Systemaufbau StoCretec WHG Systeme 1 und 7:
1. Grundierung: StoPox WHG Grund 100 bzw. StoPox WHG Grund 105
2. Beschichtung: StoPox WHG Deck 100 bzw. StoPox WHG Deck 105

Elektrostatisch ableitfähiger Boden für ex-gefährdete Zonen

Neben den Basis-Systemen bietet StoCretec die Varianten 2 und 8 an. Diese verfügen zusätzlich über eine leitfähige Zwischenschicht, welche elektrostatische Aufladung beim Begehen oder Befahren verhindert. Diese WHG Systeme werden in Anlagen für den Umgang mit explosionsfähigen Medien, beispielsweise in Lagern mit leichtentzündlichen Flüssigkeiten (TRGS 727), eingesetzt. Die geerdete leitfähige Deckschicht schützt Mensch und Material vor Explosionen durch spontane elektrostatische Entladung. Alle weiteren technischen Eckdaten entsprechen denen der Basis-Lösung.

Systemaufbau StoCretec WHG Systeme 2 und 8:
1. Grundierung: StoPox WHG Grund 100 bzw. StoPox WHG Grund 105
2. Leitschicht: StoPox WHG Leit 110 + StoDivers LB 100
3. Beschichtung: StoPox WHG Deck 110 bzw. StoPox WHG Deck 115

System mit Rutschhemmung

Das StoCretec WHG-System 1a basiert auf dem System 1 und erhält zusätzlich eine rutschhemmende Oberfläche. Es findet Verwendung, wenn Industrieböden eine erhöhte Rutschhemmung erfordern, beispielsweise in Galvanikbetrieben oder Bereichen für den Umgang mit gleitfördernden Medien. Die Beschichtung lässt sich mit Rutschhemmklassen bis R 13 ausführen, gemäß der Vorschrift 108-003 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Systemaufbau StoCretec WHG System 1a:
1. Grundierung: StoPox WHG Grund 100
2. Beschichtung: StoPox WHG Deck 100
3. Zwischenschicht: StoPox WHG Deck 100
4. Abstreuung: StoQuarz (vollflächig abgesandet)
5. Versiegelung: StoPox WHG Deck 100

Hintergrund

Als Rahmengesetz für den Gewässerschutz verpflichtet das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) im § 62 jeden, Verunreinigung von Gewässern zu verhindern. Dementsprechend müssen Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Herstellen, Behandeln und Verwenden wassergefährdender Stoffe so beschaffen sein, errichtet, unterhalten, betrieben und stillgelegt werden, dass eine nachteilige Veränderung von Gewässern nicht zu besorgen ist (Besorgnisgrundsatz).

Weitere Informationen unter:
www.stocretec.de
KD1804104