Die EMH metering GmbH & Co. KG zieht zum Ende der diesjährigen E-World eine positive Bilanz. „Besonders die Nachfrage nach unserem E-Mobility-Zähler war sehr groß“, betont Peter Heuell, Geschäftsführer der EMH metering GmbH. Das Thema E-Mobility war das Trend-Thema der diesjährigen E-World. EMH metering verfügt über einen der ersten Stromzähler, der ein eichrechtskonformes Abrechnen an E-Ladesäulen ermöglicht. Im Fokus von Fachpresse, Unternehmen und Verbänden stand aber vor allem das Smart Meter Gateway „CASA“.

Dieses Interesse hatte einen konkreten Grund: „Unser Smart Meter Gateway CASA erfüllt das Basisprofil der Marktanalyse des BSI“, betont Peter Heuell. „Jetzt sind es nur noch wenige Meter bis zur Zertifizierung.“ Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte wenige Tage vor der E-World eine Marktanalyse zur Feststellung der technischen Möglichkeiten des Smart Meter Rollouts veröffentlicht. Das Papier enthält auch neue technische Anforderungen an das Smart Meter Gateway.

Zum einen müssen verschiedene Tarifanwendungsfälle (TAF 1, 2, 6 und 7) umgesetzt werden; zusätzlich wird für die neue Geräteklasse G1b eine Funktion zur Übermittlung von Netzzustandsdaten (TAF 10) gefordert. Das Smart Meter Gateway CASA setzt diese Anforderungen bereits heute gänzlich um. Heuell: „Wir haben in der Entwicklungsphase alle erforderlichen Anwendungsfunktionen berücksichtigt und sorgfältig implementiert.“

Auch das Interesse an Produkten für den Rollout der modernen Messeinrichtung (mMe) war groß. Denn dieser Rollout hat bereits begonnen. Mit der mMe4.0 bietet EMH metering eine effiziente und gleichzeitig hochwertige Lösung an. Mit dem Adapter „ZSM-ED“ lässt sich die „mMe4.0“ an jedes Smart Meter Gateway anbinden und zu einem gesetzeskonformen intelligenten Messsystem erweitern.

Weitere Informationen unter:
www.emh-metering.de
KD1901021