Die Energiewende stellt hohe Anforderungen an die Netzinfrastruktur, beispielsweise wenn es darum geht, Strom aus erneuerbaren Energiequellen einzuspeisen. Intelligente Stromnetze sind eine Lösung, um die Energieerzeugung und -speicherung zu steuern, die Netzauslastung zu optimieren und Prozesskosten zu reduzieren. Das IoT unterstützt Energieversorger so beim Netzmanagement und ermöglicht zukunftsfähige und nachhaltige Energieversorgungskonzepte, zum Beispiel für Blockheizkraftwerke, Solaranlagen, Bioenergie und Windenergie. Schlägt ein Blitz beispielsweise in Rotorblättern einer Windkraftanlage ein, können Windparkbetreiber anhand der an eine IoT-Plattform übertragenen Daten potenzielle Schäden schneller identifizieren und die Sicherheit der Anlagen gewährleisten.

Möglich machen das schmalbandige Funktechnologien wie LoRaWAN™ (Long Range Wide Area Network). Sie sind eine ideale Grundlage für eine kontinuierliche Erfassung von Messdaten und Überwachung von dezentralen Smart-Grids-Infrastrukturuen. LoRa™- Netzwerkprotokolle sind darauf ausgelegt, kleine Datenpakete energieeffizient und sicher über Entfernungen von bis zu zehn Kilometern zu einem „Gateway“ zu transportieren (siehe Bild). Um Messdaten und Statusinformationen zu übertragen, werden Sensoren und Aktoren miteinander verbunden.

Insgesamt führen die erfassten Sensorinformationen zu einer belastbaren Datenbasis für einen wirtschaftlichen Betrieb und zu reduzierten Betriebskosten. Mit seinen IoT-Lösungen forciert die telent GmbH – ein Unternehmen der euromicron Gruppe – die Entwicklung zu Smart Energy.

Weitere Informationen unter:
www.telent.de
KD1902079