Besonders nach dem heißen Sommer im letzten Jahr sind viele Böden von starker Austrocknung betroffen. Dieses Problem betrifft alle Saatflächen, aber besonders Golf- und Fußballplätze. Hier ist der Rasen einer besonderen Beanspruchung ausgesetzt, aber gleichzeitig sind gepflegte Rasenflächen essenziell wichtig für die jeweilige Sportart. Bereits kleinere Unebenheiten oder Kahlstellen können unangenehme Probleme bereiten.

Grundsätzlich lässt sich gegen Hitzeperioden nichts machen. Doch einer Austrocknung der Rasenflächen kann man u. a. mithilfe von effektiven Mikroorganismen entgegenwirken. Nicht vergessen sollte man, dass sich auch mehrere Jahre nach einer lang anhaltenden Hitzeperiode die Austrocknung des Bodens noch problematisch auf Rasenflächen auswirken kann. Durch die Zugabe von Kleinstbakterien werden Böden insgesamt belastbarer und bleiben zugleich länger grün.

Eine Behandlung der Rasenflächen mit effektiven Mikroorganismen, z. B. aus dem Hause EMIKO, ist rein ökologisch und kommt ohne Einsatz chemischer Substanzen aus. Vielmehr noch, die Kleinstlebewesen tragen dazu bei, dass im Boden vorhandene Chemikalien aufgebrochen und rückstandsfrei abgebaut werden.

Einfache Anwendung

Effektive Mikroorganismen werden dem Boden zugesetzt und bewirken, dass sich die dort vorhandenen Lebewesen und Organismen vermehren und die organischen Stoffe zu Humus verarbeiten. Humus bildet eine wichtige Grundlage für einen gesunden Boden und verbessert das organische Gleichgewicht. Die Humusschicht speichert das Wasser besser, dies wirkt einer schnelleren Austrocknung entgegen und macht eine übermäßige Bewässerung überflüssig. Zudem wachsen in einem gesunden Boden die Graswurzeln besser. Sie werden stärker und die Grasnarbe dichter und es lassen sich längere Trockenperioden unter Beanspruchung besser überstehen.

Schädlingsbefall vorbeugen

Doch regen im Boden befindliche Mikroorganismen nicht nur das Wachstum der Pflanzen an, sondern verringern auch die Gefahr eines Schädlingsbefalls. Durch die effektiven Mikroorganismen reguliert sich der pH-Wert im
Boden. Pilz-, Klee- und Moosbefall gehen zurück und es finden sich weniger Schnecken und Ameisen, da der Boden mit Stickstoff versorgt wird.

Fazit

Effektive Mikroorganismen, wie sie EMIKO aus Meckenheim herstellt, finden sich im Boden vieler Fußballstadien – national wie international – und auch in den Böden zahlreicher Golfplätze überall auf der Welt, um diese dauerhaft in guter Qualität bespielbar zu halten, sowohl in heißen Sommermonaten als auch in den unwirtlichen Wintermonaten.

Effektive Mikroorganismen erhalten einen gesunden Boden-pH-Wert, stärken die Wurzeln des Rasens und fördern die Versorgung mit Nährstoffen und das auf lange Zeit. Im Gegensatz dazu werden bei einer chemischen Düngung, die kurzfristig Erfolge zeigt, nur die Symptome eines kranken Rasens behandelt, der Ursache selbst wird nichts entgegengehalten. Die vorübergehende Verbesserung weicht im Regelfall einer Verschlimmerung des Bodenzustandes.

Weitere Informationen unter:
www.emiko.de
KD1904108