Fugen sind die Schwachstellen herkömmlicher Bord-Rinnen-Anlagen. Eindringendes Wasser beschädigt den Baukörper und Wildpflanzen in den Fugen können den Wasserabfluss behindern. Eine Alternative zu gepflasterten Borden und Rinnen sind die extrem fugenarmen power-Bord-Rinnen von WALLSTOP – mit ca. 95 % weniger Fugen. Sie werden hergestellt aus hochwertigem Beton und bieten eine hohe Bauteilfestigkeit bei gleichmäßiger Qualität über dem gesamten Querschnitt. Ein weiterer Pluspunkt ist die hohe Einbaugeschwindigkeit. In Summe bedeutet das: minimale Aufwendungen für die Wartung, eine lange Lebensdauer und niedrige Life-Cycle-Kosten.

Sehr kurze Bauzeit

Die robusten WALLSTOP power-Bord-Rinnen entstehen als Endlosprofil unmittelbar am Einbauort. Frischbeton wird dazu per Fahrmischer in einen Gleitschalungsfertiger gefördert, direkt an Ort und Stelle in die gewünschte Form gebracht und automatisch verdichtet. Die resultierenden Betonprofile sind durchgehende, kompakte Baukörper – sozusagen „endlose Steine aus einem Guss“. Durch diesen Herstellprozess sind Einbauleistungen von bis zu 1.000 m pro Tag möglich. Dadurch werden auch Verkehrsbehinderungen durch Absperrungen und somit auch die Kosten reduziert.

Bord-Rinnen-Anlagen mit 95 % weniger ­Fugen

Eine gepflasterte Rinne mit Bordstein weist pro laufendem Meter etwa 5,5 m wartungsintensiver Fugen auf. Die power-Bord-Rinne von WALLSTOP hingegen hat nur ca. 0,20 m Fugen pro laufendem Meter – ca. 95 % weniger. Schwachstellen in Form von Längsfugen entlang der Fließrinne entfallen vollständig. Die verbleibenden Fugen sind Scheinfugen nach ZTV Fug-StB. Sie können auf Wunsch verfüllt werden, sodass Wasser kaum eindringen kann. Dadurch reduzieren sich die nötigen Personenstunden ebenso wie die Kosten für Wartung und Pflege drastisch.

Dauerhaft durch hohe Materialqualität

Die Festigkeit der Borde, Rinnen und Bord- Rinnen ist über dem gesamten Querschnitt deutlich höher als bei herkömmlicher Bauweise, denn WALLSTOP verarbeitet Beton mit Mindestfestigkeitsklasse C30/37. Er wird hergestellt in Anlehnung an die TL Beton und ist vergleichbar mit Beton für den Fahrbahndeckenbau. Diese Qualität ist deutlich höher als die von Einzelelementen für konventionell hergestellte Borde und Rinnen. Im Ergebnis erreichen die WALLSTOP power-Bord-Rinnen die 2- bis 3-fache Lebensdauer im Vergleich zu klassischen Einfassungen und Entwässerungsanlagen. Weil die Bauweise mit Gleitschalungsfertigern außerdem auch enge Radien ermöglicht, haben die Planer viel Gestaltungsfreiheit und können die Profile exakt an das Umfeld anpassen.

Nachhaltig mit geringen Life-Cycle-Kosten

Die WALLSTOP power-Borde werden mittlerweile von vielen Landesbetrieben, Kommunen und der Industrie für Borde und Entwässerungsmulden entlang von Straßen sowie für Park- oder Rangierflächen nachgefragt. Die Auftraggeber schätzen neben den geringen Kosten für die Instandhaltung auch die lange Lebensdauer dieser sehr nachhaltigen Bauweise. Beides ergibt sich aus der hohen Materialqualität und dem geringen Beschädigungsrisiko. Kurz: Im Vergleich mit herkömmlichen Produkten sind WALLSTOP power-Bord-Rinnen äußerst wirtschaftlich bei geringen Life-Cycle-Kosten. Technische Hinweise findet man im „M VaB – Merkblatt für Planung, Konstruktion und Bau von Verkehrsflächen aus Beton“ der FGSV, Kapitel 2.4.

Profis von WALLSTOP stehen für Qualität

Die WALLSTOP GmbH & Co. KG aus Treis- Karden baut seit über 10 Jahren monolithische Betonprofile mit hochmodernen Gleitschalungsfertigern. Darüber hinaus unterstützen die Fachleute von WALLSTOP Ingenieurbüros und ausschreibende Stellen gerne bei Fragen zur Planung und Ausführung.

Weitere Informationen unter:
www.wallstop.de
KD1903074