Universitätsstadt Gießen setzt auf bewährte Technik der HEN-Technologie

Im September lieferte die Firma HEN-AG aus Steinheim an der Murr bei Stuttgart um Eberhard Weil ( erster von rechts ) die Wegepflegemaschine HEN WPF 200 und die Bankettfräse HEN SP 61 bei der Stadt Gießen aus. Der Bauhof nutzt zukünftig die HEN Maschinen im Bereich der Wegeunterhaltung, und spart somit kostspieliges Aufbringen von neuem Schottermaterial. Die Einsparungen des Schotters in Verbindungmit der aufwendigen Logistik machen sich schnell bemerkbar.

Früher wurde aufwendig und mit viel Personaleinsatz neues Material auf die Wege gebracht und mittels eines Gräder eingebaut. Diese Arbeit soll künftig mit den HEN-Maschinen nur ein Mitarbeiter ohne zusätzliches Wegebaumaterial erledigen, so Tiefbauamtsleiter Manfred Wunsch (zweiter von links) und Betriebsholeiter Christopher Görig (erster von links).

Zuerst werden überhöhte Straßenränder mit der Bankettfräse bearbeitet, um den Wasserablauf an den Straßen zu gewährleisten, eine Leistung von 1,5 Km/ h ist mit dem eigenen Fendt 412 problemlos machbar. Die Pflegemaschine WPF 200 nutzt das vorhandene Schottermaterial, fräst, mischt und profiliert. Durch den speziell für Pflegearbeiten entwickelten Fräsrotor wird die Sieblinie des Schotters nicht verändert, so dass die Pflegearbeiten mit der WPF 200 keinen Verschleiß am Material verursacht. Mit den beiden integrierten Rüttelplatten wird unabhängig vom Fräsrotor im Nachgang verdichtet. Mit diesen Argumenten ist es den Bauhofmitarbeitern gelungen, die HEN Maschinen in Gießen zu beschaffen.

Weitere Informationen unter:
www.hen-technologie.de
KD1801060