“TicketControl“ ein Konzept der Firma ECS

Als Hersteller und Lieferant von Kassen- und Eingangskontrollsystemen kann ECS vom Kartenmaterial, den Kassen, den Automaten, den Drehtoren dem Abrechnungsplatz, bis hin zur Software alles aus einer Hand anbieten.

Ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung von TicketControl war es immer, dem Betreiber das Arbeiten mit dem System so einfach wie möglich zu machen. Diese können einen Großteil von Konfigurationen und Erweiterungen selbstständig ausführen. Die Lesetechnik ist mit berührungslosen Einstecklesern realisiert. Papierstau in der Lesesäule gehört damit der Vergangenheit an. Gedruckt wird ein Barcode im Thermodirektverfahren auf Thermopapier, so dass auch hier außer den Papiertickets keine Tintenpatronen oder sonstiges Verbrauchsmaterial benötigt wird. Je nach Anforderung können auch RFID-Medien (z.B. Transponderarmbänder) zum Einsatz kommen. In der EDV stützt sich ECS auf moderne PC Technik mit einem Windows® Betriebssystem, so dass der Kunde evtl. auftretende Probleme auch selbständig lösen kann.

Da ECS vollständig modular aufgebaute Komponenten einsetzt, können diese vom Betreiber ohne Probleme gewartet und im Störungsfall auch wieder instand gesetzt werden. Die Betriebskosten während der Einsatzdauer dieser Kassenanlage sind deshalb nur sehr gering. Ein Wartungsvertrag ist aus diesen Gründen auch nicht erforderlich. Es können detaillierte Verkaufs- und Besucherstatistiken für unterschiedliche Zeiträume erstellt werden (Tages-, Monats- und Jahresstatistiken, sowie Statistiken für frei wählbare Zeitspannen). Außerdem bietet das System die Möglichkeit, Daten zu exportieren, so dass z.B. mit Excel individuelle Auswertungen erstellt werden können.

Die Tickets werden an der Personenkasse oder am Kassenautomaten verkauft. Sie sind mit einem Barcode versehen, extrem reißfest (optional) und werden auch dann noch gelesen, wenn sie geknickt wurden. Als Kartentypen sind Tages-, Mehrfach-, Debit-, Gruppen-, Familien-, Jahres-, Saison- und Vereinskarten verfügbar. Für die einzelnen Karten können unterschiedliche Gültigkeitsbereiche (zeit- und zugangsabhängig) vergeben werden. Die Anpassung an bestehende Tarife ist jederzeit möglich. Zusätzlich zu den Eintrittskarten können auch Artikel (z.B. aus dem Shop) verkauft werden. Die Erfassung und Auswertung erfolgt wie oben beschrieben.

Automatische Kassenanlagen auf den neuesten Stand bringen

Im Zuge von immer kürzeren Entwicklungszyklen in der EDV, ist eine automatische Kassenanlage trotz guter “Pflege“ schnell veraltet. Die Absperrungen und Drehkreuze haben sich die letzten Jahre wenig geändert und werden sich vermutlich auch nicht gravierend ändern. Vor diesem Hintergrund macht es durchaus Sinn eine bestehende Kassenanlage, die der modernen Tarifgestaltung nicht mehr gerecht wird, nur teilweise zu erneuern. Dazu werden bestehende Lesesäulen mit moderner Lesetechnik ausgerüstet und eine evtl. bestehende EDV durch eine aktuelle EDV mit den heute notwendigen Funktionen ausgetauscht. Bei sehr alten Drehtoren, mit inzwischen nicht mehr reparablen Verriegelungen, können selbst diese ausgetauscht und durch neue ersetzt werden. Bei einem solchen Umbau können sich dann die Kosten auf ein Minimum reduzieren.

ECS führt solche Umbauten seit mehreren Jahren erfolgreich durch. Der Vorteil ist, dass bei einem Umbau einer bestehenden Anlage Drehkreuze, Absperrungen und Schwenktüren weiterverwendet werden können und deshalb auch kaum bauliche Maßnahmen notwendig sind.

Ein Umbau einer Anlage kann aufgrund der neuen wartungsfreien Techniken so interessant sein, dass er sich schon innerhalb von 3 bis 4 Jahren amortisiert. Neben den Kosteneinsparungen ist die Anlage auch noch wesentlich störungsfreier und bedienungsfreundlicher.

Weitere Informationen unter:
www.ECS-Emmeln.de
KD1505099