Kulturwandel in öffentlichen Verwaltungen: Dienstherren investieren in Führungskräfte

Die öffentlichen Verwaltungen stehen vor immer komplexeren Aufgaben – bei gleichzeitig immer knapper werdenden finanziellen und personellen Ressourcen. In den Jahrenzwischen 2025 und 2035 werden sich bundesweit die Personen im erwerbsfähigen Alter um 50 Prozent reduzieren. Darauf müssen die Kommunen vorbereitet sein. Die Nachwuchsqualifikation gewinnt daher zunehmend an Bedeutung. Themen werden nicht mehr nur rein fachlich beurteilt und „abgearbeitet“, sondern brauchen eine aktive, betriebswirtschaftliche Steuerung. Einige Dienstherren gehen bereits mit positivem Beispiel voran und investieren aktiv in ihre Mitarbeiter – etwa im Rahmen des Weiterbildungsstudiums „Master Public Management“, das vom Zentrum für Akademische Weiterbildung der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) in Kooperation mit der Hochschule für den öffentlichen Dienst Bayern in Hof angeboten wird. Seit 2010 bilden sich hier am Wochenende Geschäftsleiter, Kämmerer, Fachbereichs- und Abteilungsleiter, Leiter von Kommunalunternehmen und Controllerweiter. Das Studium dauert vier Semester und findet am Wochenende statt, sodass es parallel zum Job absolviert werden kann. Mit dem Studium erwerben die Teilnehmer die Befähigung, die politische Führung bei der Schaffung von Strukturen zu unterstützen, die zu Entbürokratisierung, Kundenorientierung und mehr Effizienz führen. Nach Abschluss des Studiums sind die Absolventen in der Lage, die Positionierung ihrer Kommunen und der Region im regionalen, nationalen und internationalen Standortwettbewerb zu verbessern. Außerdem erwerben die Teilnehmer mit dem Master die Bildungsvoraussetzungen für den Aufstieg in die 4. Qualifikationsebene. Aus diesem Grund ist der Studiengang vor allem für Mitarbeiter in öffentlichen Verwaltungen interessant, die ein abgeschlossenes Erststudium (Diplom, Staatsexamen oder Bachelor) und mindestens ein Jahr Berufserfahrung haben. Nächster Studienstart ist im September 2021. Für nähere Informationen zum Studiengang steht Ihnen Weiterbildungsreferentin Corina Welsch vom Zentrum für Akademische Weiterbildung der THD unter ed.ge1618444291d-ht@1618444291hcsle1618444291w.ani1618444291roc1618444291 gerne zur Verfügung.