Stadtbahn-Pendler stehen auf Beton

Neubau von barrierefreien Hochbahnsteigen in Frankfurt

Im Rahmen des barrierefreien Ausbaus der Stadtbahnlinie U5 in Frankfurt am Main haben kürzlich auch die Stationen „Musterschule“ und „Glauburgstraße“ neue Hochbahnsteige erhalten. Die von Kölling Architekten BDA entworfene Lösung für die Bahnsteiggestaltung an der Musterschule vereint Fahrgastfreundlichkeit mit einem hohen ästhetischen Anspruch und fällt aufgrund der dezenten Formgebung ins Auge – nicht zuletzt durch die speziell angefertigten Bahnsteigkanten aus Betonfertigteilen die sich aus dem Betonstein-Pflasterbelag entwickeln.

Hintergrund des Projekts und Planungsaufgabe

Die Modernisierung der im Innenstadtbereich von Frankfurt (Nordend) gelegenen Stadtbahn- Haltestelle „Musterschule“ ist Teil eines umfangreichen Bauprojekts der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF). Durch den Einsatz neuer Stadtbahnfahrzeuge war die Neugestaltung der U5- Haltestellen mit Hochbahnsteigen von der Konstablerwache bis nach Preungesheim erforderlich. Eine unterirdische Verlegung der Linie war aus Kostengründen nicht möglich. In den kommenden Jahren ist zudem die Erweiterung der Linie U5 bis ins Europaviertel geplant.

Für die Planung der Station „Musterschule“ wurde 2009 ein architektonischer Realisierungswettbewerb ausgelobt, aus dem Kölling Architekten BDA und Just/Burgeff Architekten BDA als 1. Preisträger hervorgingen. Ziel des Projekts war es, die Neugestaltung des Bahnsteigs so harmonisch wie möglich in das Umfeld der vielbefahrenden und sowohl von Stadtbahn als auch Autoverkehr genutzten Eckenheimer Landstraße zu integrieren.

Um eine trennende Wirkung im Stadtraum durch die Stationsbauwerke zu vermeiden, schlugen die Architekten an der Musterschule vor, den Bahnsteig über die gesamte Länge über sich verschneidende Stufen in Querrichtung und über kaum merklich geneigte Gehwegflächen in Längsrichtung betreten zu können. Das Konzept verbindet mit dieser gestaltprägenden Idee die städtebaulichen und architektonischen Anforderungen mit optimalem Fahrgastkomfort.

Weitere Informationen unter:
www.beton.org
KD1701056