Siemens liefert Batteriespeichersystem an Energieversorger in Wunsiedel

Siemens hat von dem Energieversorger SWW Wunsiedel GmbH den Auftrag zur Lieferung und Installation eines Batteriespeichersystems erhalten. Das System vom Typ Siestorage basiert auf Lithium-Ionen Batterien und hat eine Leistung von mehr als 6 Megawatt. Mit dem Speichersystem, das an das Verteilnetz angebunden wird, kann das Unternehmen am Primärregelleistungsmarkt teilnehmen. „Stromspeicher wie unser Modell Siestorage sind ein wichtiger Baustein der Energiewende. Gemeinsam mit der SWW Wunsiedel GmbH tragen wir zur weiteren Stabilisierung der Netze in Deutschland bei“, sagt Dr. Frank Büchner, Leiter der Division Energy Management in Deutschland. Der Energieversorger und Siemens haben sich auf ein Finanzierungsmodell über einen Zeitraum von zehn Jahren geeinigt. Die Inbetriebnahme ist für 2018 geplant.

Der Großspeicher von Siemens besteht aus drei Containern mit Lithium-Ionen-Zellen, einem Container mit den Wechselrichtern, eine Betonstation mit den Transformatoren sowie dem Steuerungssystem. Die Leistung aus dem Speichersystem stützt bei Bedarf kurzfristig das übergeordnete Übertragungsnetz. Im Zuge der Energiewende in Deutschland nimmt die dezentrale Stromversorgung zu. Durch die Integration von immer mehr Erneuerbaren Energien in die Netze steigt die Volatilität, nimmt die Grundlast ab, steigt der Mittel- und Spitzenleistungsbedarf und kommt es immer öfter zu Stromüberschüssen.

Regelleistung wird von den Netzbetreibern benötigt, um zu jedem Zeitpunkt das Gleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch herzustellen. Die Aufgabe der Primärregelleistung ist es, unvorhergesehene Schwankungen und kurzfristige Laständerungen im Übertragungsnetz unmittelbar auszugleichen. Dafür sind Stromspeicher generell besser geeignet, da sie im Gegensatz zu den trägen konventionellen Kraftwerken in Sekundenschnelle reagieren können. Innerhalb von 30 Sekunden muss die angebotene Leistung vollständig zur Verfügung stehen, um die Normalfrequenz von 50 Hertz zu halten und einen Stromausfall zu verhindern. Die Übertragungsnetzbetreiber beschaffen die benötigte Primärregelleistung marktbasiert über wöchentliche Ausschreibungen.

„Die Installation des Batteriespeichersystems ist ein wichtiger Baustein der Roadmap „WUNsiedler Weg – Energie“ der SWW Wunsiedel GmbH“, sagt Marco Krasser, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH. . Im Rahmen dieser Roadmap hat das Unternehmen bereits eine Reihe innovativer Energieerzeugungsanlagen aufgebaut und damit den Nachweis erbracht, dass es bilanziell möglich ist, den Energiebedarf mit rein regenerativen, lokal verfügbaren Energiequellen zu decken. Durch die Vision 2030 soll die Region im nächsten Schritt zu einem inselbetriebsfähigen und damit im Notfall autarken Versorgungsgebiet aufgebaut werden.

Weitere Informationen unter:
www.siemens.com/energy-management
KD1701022