Schulsanierungen sind in der Regel auf den Zeitraum während der Sommerferien beschränkt und verlangen daher nach einer schnellen Bauausführung. Insbesondere Fußbodenarbeiten stehen dabei unter besonderem Zeitdruck, da sie den Fortschritt anderer Gewerke beeinflussen. Schnelle Trocknungszeiten sind daher bei der Produktauswahl oberstes Gebot. Zusätzlichen Zeitgewinn erzielen Kommunen durch den Einsatz innovativer Misch- und Pumptechnik wie dem weber.floor PumpTruck. Bodenfachbetriebe können diesen beim Baustoffhersteller Saint-Gobain Weberkomplett mit Material und Rundum-Service für ihre Baustellen ordern.

Leistungsstarke Maschinentechnik

Mithilfe des weber.floor PumpTruck lässt sich das Material direkt per Schlauch an den Einsatzort pumpen. Das Fahrzeug verfügt über eine eigene Wasser- und Stromversorgung und bietet so eine autarke und äußerst effiziente Lösung für mittlere und große Projekte. Lästiger Materialtransport, Staubentwicklung sowie eine Verschmutzung des Gebäudes werden effektiv vermieden. Der moderne Silo-LKW mit leistungsstarker Misch- und Fördertechnik ermöglicht den wirtschaftlichen Einbau von Spachtel- und Ausgleichsmassen sowie Dünnestrichen ab etwa 5 mm Einbaudicke. Mit einer Flächenleistung von 100 bis 1.500 m²/h lassen sich große Industrieflächen ebenso an einem Tag fertigstellen wie Räume in Schulen, Krankenhäusern und Seniorenheimen. Sanierungsbedingte Ausfallzeiten werden auf ein Minimumreduziert. Autarke Lösung für größere ProjekteDas Fahrzeug bildet eine völlig autarke Logistikplattform und beinhaltet die vollständige Baustellenausrüstung samt modernster Maschinentechnik. In seinem Inneren verbirgt sich ein hochmodernes Mehrkammersilo, das unabhängig von externer Strom- und Wasserversorgung arbeitet. Hinzu kommen ein beheizbarer Wassertank, ein Stromaggregat sowie eine leistungsfähige Misch- und Förderanlage.Speziell bei Bauvorhaben in Ballungsräumen und Innenstädten kann der PumpTruck seine Vorteile ausspielen. Denn hier ist die Baustelleneinrichtung oft mit hohem Aufwand verbunden. Angefangen bei der Genehmigung der Silo- bzw. Palettenstellfläche, über die Suche nach einer geeigneten Wasser- und Stromversorgung, bis hin zu den Kosten durch Betriebsstörungen. Anders mit dem PumpTruck: Bereits unmittelbar nach Ankunft ist die Baustelle fertig eingerichtet. Lärm, Staub und das langfristige Sperren knapper Stellflächen lassen sich weitgehend vermeiden. Der PumpTruck benötigt keine Stellplatzgenehmigung, und auch ein kurzfristiger Standortwechsel bringt den Bauablauf nicht komplett durcheinander. Bei extremem Zeitdruck sind auch Wochenend- und Nachteinsätze möglich.Gleichbleibende Qualität gewährleistetZum Servicepaket des PumpTruck gehört ein erfahrener Anwendungstechniker, der die Verarbeiter vor Ort berät, die Einrichtung der Maschine und die Qualitätssicherung vornimmt. Noch auf der Baustelle wird ein Beleg mit Verarbeitungsmenge und -zeit ausgedruckt und dem Auftraggeber übergeben – ein Abrechnungsverfahren, das für Transparenz sorgt. Auch die Reinigung der Maschineübernimmt der Fahrer. Für Verarbeiter stellt der PumpTruck eine Arbeitserleichterungdar, denn das händische Anrühren der Sackware entfällt. Durch große Schlauchlängen lassen sich mit dem PumpTruck problemlos auch Dachgeschosse erreichen.

Weitere Informationen: https://www.de.weber/weberfloor-pumptruck

Bild: Der weber.floor PumpTruck pumpt Spachtel- und Ausgleichsmassen direkt auf die Baustelle. So lassen sich Fußböden in Schulen und anderen kommunalen Gebäudenin einem Bruchteil der üblichen Zeit sanieren. Foto: Saint-Gobain Weber