Schmuckstück der Landschaftsarchitektur: Anlage für Urnenstelen in Adelsried

Die Freiraumplanung hat es oft schwer, sich gegen andere kommunale Interessen durchzusetzen. Insbesondere bei der Gestaltung von Friedhöfen sind im Normalfall so viele Vorgaben zu berücksichtigen, dass landschafts- architektonische Interessen häufig in den Hintergrund treten. Nicht so auf dem Friedhof der schwäbischen Gemeinde Adelsried: Landschaftsarchitekt Reinhard Baldauf – beauftragt mit der Planung eines Areals für Urnenstelen – hatte bei der Wahl eines geeigneten Ortes zur Errichtung der Anlage mehrere potenzielle Möglichkeiten zur Anordnung.

Das Urnensystem aus dem Hause des Friedhofsausstatters PAUL WOLFF verfügt über drei Etagen mit insgesamt 32 Kammern. Abdeckplatten aus Naturstein sowie Kammerverschlussplatten aus Granit und Wertstein-Beton wurden mit weiß satinierten Glasvorsätzen kombiniert, die aber erst nach der Belegung angebracht werden. Die vorstehende Bodenplatte dient zum Ablegen von Grabschmuck.

Fazit: Bürgermeisterin und Gemeinderat sind von dem Ergebnis sehr angetan – sowohl von der Urnenstelen-Anlage selbst als auch von der landschaftsarchitektonischen Konzeption: Mit einem Minimum an invasiven Eingriffen, dafür aber mit großer Fachkenntnis und Sensibilität wurde eine Anlage geschaffen, die der besonderen Bedeutung des Ortes als letzte Ruhestätte auf hervorragende Weise entspricht.

Weitere Informationen unter:
www.paul-wolff.com
KD1603083