RWE baut schnelles Internet für 22.000 Haushalte in Schleswig-Holstein

Mit dem 1. Spatenstich in Jevenstedt hat im Juni 2015 der Aufbau des Glasfasernetzes für 42 Gemeinden im mittleren Schleswig-Holstein begonnen. RWE FiberNet und RWE Netzservice, Tochtergesellschaften der RWE Deutschland AG, wurden von der GVG Glasfaser GmbH beauftragt, je nach Vertragsquote bis zu 22.000 Haushalte der Ämter Jevenstedt, Eiderkanal, Fockbek, Mittelholstein und Hohner Harde an das Internet der Zukunft anzuschließen. In den nächsten Monaten erhalten die Anwohner des ersten Bauabschnitts bereits ihren schnellen Internetanschluss.

Der Ausbau in den weiteren Gemeinden wird bei einer Vorvermarktungsquote von mindestens 60 Prozent realisiert. Insgesamt können damit 50.000 Einwohner und Gewerbetreibende flächendeckend über eine 620 Kilometer lange Glasfaser-Infrastruktur erschlossen werden. Das Investitionsvolumen liegt bei bis zu 60 Mio. Euro und wird durch den Zweckverband für die Breitbandversorgung im mittleren Schleswig-Holstein getragen, der Eigentümer des Netzes ist.

„Mit der modernen Informationsgesellschaft wird breitbandiges Internet immer wichtiger“, sagt Bernd Böddeling, Finanzvorstand der RWE Deutschland. „Schnelles Internet ist ausschlaggebend bei der Wahl des Wohnortes für Familien, aber auch bei der Standortwahl von Gewerbetreibenden und Industrie. Als innovatives Energieunternehmen sind wir nicht nur kompetenter Partner der Kommunen im Bereich von Strom- und Gasnetzen, sondern verfügen auch über eine große Fachkompetenz beim Breitbandausbau.“

Den Vertrieb und die Vermarktung des Breitbandnetzes übernimmt die GVG mit ihrer Marke nordischnet. Details zu den Tarifen und zu allen Aspekten rund um den Ausbau sind auf www.nordischnet.de abrufbar.

Weitere Informationen unter:
www.rwe.com
KD1504057