Der Sportbodenhersteller REGUPOL stellt eine völlig neue und innovative Verlegetechnik für Laufbahnen vor. Durch Wegfall eines ganzen Arbeitsschrittes spart der Kunde Installationszeit und Material. Diese Innovation nennt REGUPOL „4.0 Technologie“.

Mit der Anwendung dieser neuartigen 4.0 Technologie erreicht REGUPOL den kostensparenden Wegfall eines kompletten Arbeitsschrittes bei der Installation seiner Hybrid- Sandwich-Laufbahnbeläge.
Beim Bau solcher Sandwich-Beläge besteht das Laufbahnsystem aus einer vorgefertigten REGUPOL Basismatte, auf die vor Ort eine hochwertige Nutschicht aus Polyurethan mit eingestreuten Neugummi-Granulaten aufgebracht wird. Der besondere Vorteil dieser Bauweise: Die optimal eingestellten sportphysikalischen Eigenschaften der Laufbahn werden durch die werkseitige Fertigung der Basismatte an jeder Stelle garantiert.

Bisher bei Sandwich-Belägen aller Arten und aller Hersteller unabdingbar: Das Versiegeln der Basisschicht, um beim Einbau das Eindringen der selbstverlaufenden PUR-Nutzschicht zu verhindern. Durch die 4.0 Technologie von REGUPOL ist dieser Schritt nun nicht mehr nötig. Nach der Verklebung der REGUPOL Basismatte auf dem Untergrund wird die flüssige PUR-Nutzschicht direkt auf die Basismatte aufgetragen. Durch die spezielle, neue Herstellungstechnik bleibt jedes Gramm Polyurethan auf der Oberfläche und dringt nicht in die Basismatte ein. Zudem wird die Haftung der Nutzschicht zur REGUPOL Basismatte verbessert.

Peter Breuer, Vertriebsleiter Sportböden International bei REGUPOL, fasst die Vorteile der 4.0 Technologie wie folgt zusammen: „Für unsere Kunden in der ganzen Welt bedeutet diese Herstellungstechnologie eine Einsparung von drei wesentlichen Aspekten: Material, Installationszeit und Kosten. Das durch ungünstige Witterungseinflüsse erhöhte Installations- und Haltbarkeitsrisiko wird zudem deutlich verringert.“

Weitere Informationen unter:
www.regupol.com
KD2101098