Aktuell wird öffentlich diskutiert, ob Schulkinder im Winter durch einfache mechanische Lüftungssysteme mit Komponenten aus dem Baumarkt geschützt werden könnten. Doch der Experte für gesundes Raumklima WOLF warnt vor diesen vermeintlich einfachen Lösungen.

Vorsitzender der Geschäftsführung Dr. Thomas Kneip findet deutliche Worte: „Manchmal würde man sich wünschen, dass es eine Gewerkschaft gäbe, welche die Interessen unserer Kinder vertritt. Würden Unternehmen solche Behelfslösungen mit permanent geöffneten Fenstern installieren, würden Betriebsräte und Gewerkschaften sofort einschreiten. Scheinbar ist es für unsere Politiker in Ordnung, dass Unterricht mit Jacke, Schal und Mütze stattfindet sowie Sicherheit und Nachhaltigkeit auf der Strecke bleiben“, mahnt Dr. Kneip.

Auf Qualität nach dem Stand der Technik setzen

Daher appelliert Dr. Kneip an die Verantwortlichen in den Kommunen, nachhaltige Lösungen zu installieren: „Wirksame, komfortable und gleichzeitig energieeffiziente Lüftungsanlagen auf dem neusten Stand der Technik werden von der BAFA bis zu 80 % gefördert und sollten daher bevorzugt installiert werden. Diese nachhaltigen Lösungen sorgen auch nach der Pandemie für ein gesundes Raumklima.”

Bildungseinrichtungen, die zwingend bis September eine schnell zu installierende und vor allem professionelle Sofortlösung benötigen oder nicht in die Gebäudesubstanz eingreifen dürfen, können auf hochwirksame Luftreiniger zurückgreifen. Für diesen Fall bietet das Umweltbundesamt Hilfestellung, indem es Kriterien insbesondere hinsichtlich hoher Luftfilterrate, Wirksamkeit der Filterung (z.B. H14 Filter) und Lautstärke < 40dB(A) nennt.

Weitere Informationen unter:
www.wolf.eu/lueftung-bildungseinrichtungen
KD2104047