Der Einsatz von Belüftungstechnologie in Schulen wird deutschlandweit diskutiert. Das Ziel ist ein durchgehender Präsenzunterricht. Damit das möglich ist und Kinder langfristig in einer gesunden Umgebung lernen können, muss jetzt nachgerüstet werden – und zwar mit professionellen, förderungsfähigen Anlagen wie dem Lüftungsgerät AL-KO AIRCABINET oder dem Luftreiniger AL-KO AIRSAFE vom Lufttechnikexperten AL-KO Airtech.

Wichtig zu wissen: Oftmals werden Luftreiniger und Lüftungsgeräte in einen Topf geworfen. Doch das ist falsch. Luftreiniger reinigen durch Filtertechnologien die Raumluft von Kleinstpartikeln. So filtert der AL-KO AIRSAFE 99,95% aller Viren, Bakterien, Pollen, Sporen und Aerosole in Räumen mit bis zu 100 m². Um auch die Luftqualität positiv zu beeinflussen, muss beim Einsatz von Luftreinigern regelmäßig mehrmals pro Stunde quergelüftet werden. Bei Lüftungsgeräten wie dem AL-KO AIRCABINET wird die Raumluft hingegen permanent durch 100% Frischluft ersetzt. Der regelmäßige, komplette Luftaustausch sorgt für rundum gesunde Raumluftbedingungen inklusive höchstem Infektionsschutz.

Förderungsfähig sind derzeit beide Systeme. Für die Installation von Lüftungsgeräten in Einrichtungen für Kinder unter zwölf Jahren wird vom Bund eine Übernahme von 80 Prozent der Kosten angeboten. Zudem erhalten in einigen Bundesländern und auch über den Bund alle kommunalen Schulaufwandsträger und Kita-Träger einen staatlichen Zuschuss von maximal 50 Prozent der Anschaffungskosten von mobilen Luftfiltergeräten je Raum. Es lohnt sich also, jetzt in die Anschaffung zu investieren.

Qualitätsanforderungen für bestmöglichen Infektionsschutz

Je nach Gerät muss die Raumluft fünf bis sechs Mal pro Stunde gefiltert oder mindestens fünf bis sechs Mal pro Stunde durch Lüftungsgeräte oder eine Fensterlüftung komplett ausgetauscht werden. Bei einer Fensterlüftung muss dafür nahezu durchgehend eine Querlüftung im Raum erzeugt werden. Zugerscheinungen lassen sich so nur schwer vermeiden, der Unterricht wird durch Dauerlüften sowie Lärmquellen im Schulumfeld gestört und die ökologischen sowie ökonomischen Nachteile aufgrund starker Temperaturschwankungen und damit verbundener Energieverluste sind ebenfalls zu bedenken.
Wer sich daher für den Einsatz eines Lüftungsgeräts entscheidet, sollte bei der Anschaffung unbedingt auf Folgendes achten:

  • Luftmenge: pro Person zwischen 30 m3/h bis 50 m3/h
  • Geräuschpegel: unter 40 dB(A) bei voller Luftmenge
  • Energieeffizienz: mind. 80 % Wärmerückgewinnung
  • Regelung: automatische Anpassung der Luftmenge über CO2-Messung
  • Installation: platzsparend und schnell, ohne größere Baumaßnahmen
  • Handhabung: intuitive Bedienung, stetige Überwachung vor Ort und aus der Ferne sowie einfache Wartung
  • Außenluftfilterung: Verbesserung der Außenluftqualität durch Filter mind. der Kategorie ePM1-70 %
  • Förderungsfähigkeit: Erfüllung der Anforderungen von Bund und Ländern

Der AL-KO AIRCABINET lässt sich in Bestandsgebäuden an einem Tag nachrüsten und benötigt ca. einen Quadratmeter Aufstellfläche. Dafür müssen in vorhandenen Fensterflügeln lediglich zwei Öffnungen nach außen installiert werden können. Auch nach der Pandemie lohnt sich der Einsatz von Lüftungsgeräten, denn eine gute Luftqualität durch regelmäßigen, kompletten Luftaustausch steigert nachweislich den Lernerfolg. Zudem reduzieren sie generell Ansteckungsgefahren und tragen zu einer Allergikerfreundlichen Luft ohne Stäube und Pollen bei.

Weitere Informationen unter:
www.al-ko.com/aircabinet
www.al-ko.com/airsafe
KD2104034