Als Vorplatz der Terminalhalle bildet der Willy-Brandt-Platz das städtebauliche Zentrum des neuen Flughafens Berlin Brandenburg BER. Ein Freiraum mit vielen Funktionen und enormen Dimensionen, für den WE-EF eine maßgeschneiderte Lichtlösung entwickelte.

Die lange Bauzeit machte im Jahr 2015 einen erneuten Ansatz bei der Platzbeleuchtung notwendig, da sich Vorschriften und Anforderungen verändert hatten. Die jetzt realisierte Beleuchtung des von WES Landschaftsarchitektur gestalteten Platzes entwickelte das Berliner Lichtplanungsbüro Licht Kunst Licht, und sie überzeugt auf den ersten Blick: Die rund 14.000 Quadratmeter große Freifläche wird lückenlos erhellt, wirkt aber durch weiche Helligkeitsverläufe nicht steril. Dies bewirken zwei Reihen mit je vier 16 Meter hohen Lichtstelen, die den neuen Platz säumen.

Die Vorstellung der Planer, die gesamte Lichttechnik in die schlanken Stelen zu integrieren, war auch für WE-EF eine Herausforderung. Die Stelen bestehen aus einem Stück feuerverzinktem Stahlrohr und erhielten eine projektbezogene Sonderbeschichtung im Farbton „DB703 Eisenglimmer“.

300 mm Rohrdurchmesser bieten genug Raum für die kompakten FLC141 LED-Scheinwerfer, die jeweils paarweise und übereinander mit speziellen Befestigungszapfen in einem Ausschnitt des Rohrs montiert sind. Die Öffnungen sind mit Acrylglas bündig abgedeckt und axial versetzt, um die Scheinwerfer optimal ausrichten zu können. Die oberen drei Ausschnitte dienen der Allgemeinbeleuchtung, die unteren zwei der Sicherheitsbeleuchtung des Platzes, der bei Notfällen im Terminal als Sammelfläche fungiert.

Zur differenzierten Ausleuchtung der Platzfläche kommen unterschiedliche Lichtverteilungen zum Einsatz. Die Verkehrszonen am Rand des Platzes werden akzentuiert, zur Platzmitte hin nimmt die Beleuchtungsstärke kontinuierlich ab. Dazu leuchten breitstrahlende Optiken die Randzonen aus, extrem engstrahlende Optiken tragen das Licht weit in den Platz hinein. Die Sicherheitsbeleuchtung kombiniert breit- und mediumstrahlende Lichtverteilungen, um die Vorgaben zur Beleuchtungsstärke und Gleichmäßigkeit zu erfüllen. Bei einer Bemusterung vor Ort beförderte eine Hebebühne ein mit Scheinwerfern bestücktes Rohrteil als Mock-Up auf die vorgesehene Lichtpunkthöhe: So wurden realistische visuelle Eindrücke und Messwerte gewonnen.

Die Beleuchtung des Willy-Brandt-Platzes ist nur ein Teilaspekt des Gesamtprojekts BER, doch wird sie für viele Nutzer und Besucher den ersten Eindruck prägen – und sie zeigt, wie sich mit intelligenter Planung und professionellen Partnern auch ungewöhnliche Herausforderungen bewältigen lassen.

Weitere Informationen unter:
www.we-ef.com
KD2006034