Planerischer Umgang mit Starkregen

Mit sieben bundesweit stattfindenden Fachtagungen nahmen sich die Unternehmen Grundfos, Kronimus, Mall und Wavin des Themas Starkregen und den sich daraus ergebenden planerischen Konsequenzen an. Zwischen März und Mai 2015 ging es bei den halbtägigen Veranstaltungen um die Fragestellungen, die sich für die Siedlungswasserwirtschaft im Umgang mit Regenwasser ergeben, das in kurzer Zeit und in großen Mengen anfällt.

Starkregenereignisse sind Niederschläge mit hoher Intensität. Informationen dazu gehören zu den wichtigsten Grundlagen der wasserwirtschaftlichen Planung. Neben der Menge muss heutzutage auch der Verschmutzungsgrad des abfließenden Regenwassers beurteilt werden. Nur so können geeignete Maßnahmen getroffen werden, um gemäß Wasserhaushaltsgesetz die Belastung der Gewässer so gering wie möglich zu halten und die Einleitung in die Kanalisation zu vermeiden. Die Tagung vermittelte Neues zum Stand der Technik sowie Bewährtes zur Anwendung der DIN 1986-100 und weiterer Regeln der Technik in der Planungspraxis.

Weitere Informationen unter:
www.mall.info
KD1502081