Optimale Lösungen für Verkehrsflächen in Parkhäusern und Tiefgaragen sowie auf Außenparkplätzen

Die Belastung von Flächen bei „ruhendem Verkehr“ ist höher, als man zunächst annehmen möchte. Das Rangieren von Fahrzeugen und das Eigengewicht von Autos, Lkws und Bussen stellen nicht unwesentliche Ansprüche an Material und Verarbeitung. Dazu kommen chemische und thermische Einflüsse, etwa durch das Auslaufen von Öl und Benzin sowie witterungsbedingter Feuchtigkeit. ROMEX® hat sich der Herausforderung gestellt und bietet eine Produktkombination, die optimale Lösungen für alle Arten von Parkflächen bietet – im Innen- sowie im Außenbereich.

Innenbereiche: Besondere Ansprüche, spezielle Beschichtungen

Die verschiedenen Bereiche von Parkhäusern und Tiefgaragen müssen unterschiedlichen Einwirkungen standhalten. „Gerade im Winter kommen oft mehrere Aspekte zusammen, wenn über die Reifen der Autos zusätzlich Eis, Schnee und Streusalz in die Parkhäuser gelangen”, erklärt Daniel Meurer, Geschäftsführer der ROMEX® MB GmbH.

„Besonders Einfahrten und Rampen sind dann meist durch Verschmutzung und Abrieb gekennzeichnet.“ Diese Bereiche müssen nicht nur robust, sondern auch leicht zu reinigen sein. Fahrwege und Stellplätze müssen nicht nur hochbelastbar gestaltet werden. Die Beschichtung muss zudem resistent gegen die Weichmacher des Reifengummis sein. Freidecks sind nicht nur Parkflächen, sondern auch das Dach eines Parkhauses. Und ein solches Dach benötigt eine sichere Abdichtung und eine UV-stabile Beschichtung sowie Rinnen und Abläufe. Die sogenannten erdberührten Flächen im Keller einer Tiefgarage sehen sich dagegen teils mit rückwärtiger bzw. permanenter Durchfeuchtung konfrontiert und brauchen somit eine besondere Behandlung.

„Für alle diese Bereiche mit ihren speziellen Ansprüchen hat die ROMEX® optimale Lösungen entwickelt“, so Daniel Meurer. „Mit den entsprechenden Beschichtungen sind Parkhäuser und Tiefgaragen auch im Winter perfekt geschützt.“

Außenbereiche: ISATec®-Erdanker und ROMPOX®-FLEX-FUGE

Auf Außenparkplätzen werden meist großformatige Platten und Pflaster verlegt. Diese müssen immensen Belastungen standhalten, wenn dort unter anderem auch Lkws und Busse fahren, wenden und halten. Damit sich die verlegten Platten durch das Eigengewicht und die Bewegungen der Fahrzeuge nicht verschieben, hat die ROMEX® PFM GmbH das Ankersystem ISATec® (Innovative Straßen Anker Technik) entwickelt. Unterschiedlich konzipierte Anker werden so an die Platten und Pflastersteine angelegt, dass sie eine feste Verbindung zum Boden darstellen und so Verschiebungen des Belags minimieren. Dabei bohren sich die Anker tief durch die Bettung in die Tragschicht, um größtmöglichen Halt zu finden.

Achtung beim Verlegen von Pflaster- und Plattenbelägen: Der obere Bereich der Fugen kann durch verschiedene Faktoren ausgetragen werden. Nach unten gekrümmte Auspuffrohre von Bussen und Lkws etwa können die Fugen leerblasen, stark saugende Kehrmaschinen beschleunigen diesen Prozess noch. Ist die Fuge leer, wird die gesamte Verkehrsfläche geschwächt, da sich die Platten leichter verschieben können. Die ideale Lösung für den sogenannten Fugenschluss ist in diesem Fall der Kunstharzpflasterfugenmörtel ROMPOX®-FLEX-FUGE. Der Mörtel ist kehrmaschinenfest sowie frost- und tausalzbeständig. Zudem ist das Material zähelastisch und kann somit fahrdynamische Bewegungen in der Fläche besser aufnehmen als starre Mörtel-Systeme.

Weitere Informationen unter:
www.romex-ag.de
KD1605053