Nilfisk mit multifunktionalen Outdoor-Geräteträgern auf der IFAT 2016

Bewährte Reinigungshelfer und Prototyp des City Ranger 3570 als Messehighlight

Auf der diesjährigen IFAT in München erhielten Experten aus der Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft die Gelegenheit, das flexible Produktspektrum von Nilfisk für eine effiziente Outdoor-Reinigung kennenzulernen. Dabei hatte der Reinigungsgerätespezialist ein Testfahrzeug des 2017 erscheinenden City Ranger 3570 im Gepäck – entsprechend der veränderten Abgasnorm Tier IIIB mit modernisierter Motorisierung sowie neuen elektronischen Features. Daneben konnten Besucher natürlich auch bewährte Reinigungslösungen für den professionellen Winterdienst sowie Kehrarbeiten in Augenschein nehmen.

Ausgerüstet als Kehrmaschine arbeitet der Geräteträger City Ranger 3500 mit einer Außenbreite von nur 113 Zentimetern, einem inneren Wenderadius von 190 Zentimetern und einer Hochentleerung von 160 Zentimetern. Durch hydrostatischen Allradantrieb, eine serienmäßig mit Klimaanlage ausgestattete Zwei-Mann-Kabine und 38 km/h Höchstgeschwindigkeit eignet sich das Kraftpaket (49 PS) ideal für Gehsteige, Nebenstraßen und Parkanlagen. Die geringe Durchfahrtshöhe von nur 1,89 Metern ermöglicht zudem den professionellen Einsatz in Tiefgaragen und Parkhäusern.

Mit seinem breiten Spektrum an Anbaugeräten für die kalte Jahreszeit meistert der Knicklenker auch jede Aufgabe rund um Schnee und Eis. Dazu gehören Salz- & Kiesstreuer (1 bis 8 Meter Streubreite), Frontkehreinheit (130 Zentimeter), Schneeräumschild (130 Zentimeter), V-Schneeräumschild (130 bis 160 Zentimeter) und Walzenstreuer (350 Liter). Der Clou: Dank des durchdachten Wechselsystems benötigt der Anwender nur zehn Minuten für den Tausch eines Anbaugeräts. Neu im Programm ist der Solesprüher mit einer Arbeitsbreite von bis zu 3,3 Metern und einer Solemenge von zehn bis 50 Millilitern pro Quadratmeter.

Herrscht Glättegefahr behandelt er Flächen mit einer Reichweite von bis zu 65 Kilometern pro Ladung vorbeugend, effektiv und umweltfreundlich. Da das Salz bereits aufgelöst ist, setzt seine Wirkung sofort bei Bodenkontakt ein – und das gezielt, ohne Verwehungen. Aufgrund dieser sparsamen und schonenden Vorgehensweise, reduzieren sich die Materialkosten sowie Einflüsse auf die Umwelt und Oberflächen.

Der knickgelenkte City Ranger 2250 lässt sich als Kehrsaugmaschine ganzjährig einsetzen. Mit 35 PS erreicht der Geräteträger eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h. Dabei sorgen der Vierradantrieb und die optimale Gewichtsverteilung für Stabilität, der Wenderadius von 164 Zentimetern für Flexibilität. Als Kehrbesen arbeitet das Gerät mit einer Kehrbreite von 120 bis 210 Zentimetern, wobei der Kehrgutbehälter 500 Liter fasst. Seine Entleerung erfolgt unkompliziert über eine Kippvorrichtung in 130 Zentimetern Höhe.

Das Kehrsauggerät selbst besteht aus mindestens zwei rotierenden Besen, die Schmutz und Staub in der Mitte zusammenkehren, von wo aus das Kehrgut über eine dritte Bürste im Saugmund verschwindet. Um die Effektivität der Kleinkehrmaschine noch zu steigern, empfiehlt sich die Montage eines dritten oder sogar vierten Besens, welche die Arbeitsbreite auf 165 beziehungsweise 210 Zentimeter erweitern. Der City Ranger 2250 punktet ebenso im anspruchsvollen Winterdienst: Mit außergewöhnlicher Beweglichkeit und einem großen Anbauprogramm befreit der Geräteträger Geh- und Radwege sowie Parkplätze und Schulhöfe von Schnee und Eis.

Dazu gehören Salz- & Kiesstreuer (1 bis 5 Meter Streubreite), Frontkehreinheit (114 bis 122 Zentimeter), Schneeräumschild (130 Zentimeter), V-Schneeräumschild (120 bis 140 Zentimeter) und Schneefräse. Letztere arbeitet mit 1.000 Umdrehungen in der Minute sowie einer Räumbreite von 100 Zentimetern. Das Kupplungssystem ist so einfach zu bedienen, dass sich ein Anbaugerät sogar in weniger als einer Minute auswechseln lässt.

Weitere Informationen unter:
www.nilfisk-outdoor.de
KD1603035