Neue Umweltanleihe für den Schutz von Energie und Wasser

4. NRW.BANK.Green Bond erfolgreich platziert

Es ist die vierte grüne Anleihe der NRW.BANK: Der neue Green Bond ist am Markt und hat ein Volumen von 500 Millionen Euro. Mit ihm werden umweltfreundliche nordrhein- westfälische Wasser- und Energie-Projekte refinanziert – unter anderem Windkraftanlagen, Straßenbahnen und die Emscher Renaturierung.

„Der NRW.BANK.Green Bond legt den Schwerpunkt auf grüne Energie und sauberes Wasser in Nordrhein-Westfalen. Diese Anleihe fördert klimaneutrale Projekte, um die Entstehung von CO2-Emissionen in unserer Region zu reduzieren und einen Beitrag zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landes zu leisten“, sagt Michael Stölting, Vorstandsmitglied der NRW.BANK. „Damit tragen wir klar dem Trend Rechnung, dass immer mehr Unternehmen ihr Geld ökologisch sinnvoll und nachhaltig investieren und regenerative Ressourcen unterstützen wollen.“

Mit 80 Prozent der Emission werden Maßnahmen zum Klimaschutz finanziert: Über 80 Windenergieanlagen werden entstehen. Zudem werden erstmals mit dem NRW.BANK.Green Bond acht Straßenbahnen refinanziert, die in Bochum und Gelsenkirchen zum Einsatz kommen. Die dadurch realisierten CO2-Einsparungen werden durch das Wuppertal Institut ermittelt und im kommenden Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. 20 Prozent der Emission fließen außerdem in die Emscher Renaturierung im Ruhrgebiet – das größte wasserwirtschaftliche Projekt in der EU.

Die Investoren der Anleihe kommen mehrheitlich aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Asien – darunter viele mit Nachhaltigkeitsfokus. Konsortialführer waren die Bank of America Merrill Lynch und die DZ Bank. Eine Börsennotiz erfolgt in Düsseldorf und erstmalig am Green Exchange der Börse Luxembourg unter der ISIN: DE000NWB0AD8. Die Mindeststückelung beträgt 1.000 Euro.

Weitere Informationen unter:
www.nrwbank.de/greenbond
KD1701027