Die tägliche Kinderbetreuung ist für berufstätige Eltern essenziell. Auch wenn es einen gesetzlichen Anspruch auf einen KITA-Platz gibt, sind freie Plätze vielerorts rar gesät. In der niedersächsischen Stadt Jever sieht das zum Glück etwas anders aus. Die Kommune geht hier mit gutem Beispiel voran: Mit dem Neubau einer Kindertagesstätte im Schurfenser Weg ist man – auch unter energetischen Aspekten – für die Zukunft gut gerüstet. Für die Beheizung kam eine Wärmepumpenkaskade von Brötje zum Einsatz.

Platz für 80 Kinder

Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für den Nachwuchs ist groß in Jever, besonders für die Jüngsten. Die bekannte Bierstadt schaffte es in den letzten vier Jahren, drei Kitas neu zu errichten. Knapp 2,2 Millionen Euro kostete die als letztes fertig gestellte Kindertagesstätte am Schurfenser Weg. Der ursprünglich budgetierte Kostenrahmen wurde damit etwa 20 % unterschritten; 360. 000 Euro Förderung gab es außerdem vom Land Niedersachsen dazu.

80 Kids werden in der neuen Einrichtung unter der Leitung von Sarah Lantzos auf einer Gesamtfläche von 5.815 m² ausreichend Raum zum Toben und Spielen haben. Der Gebäudekomplex ist in zwei Trakte mit Pultdachflächen und einem eingeschossigen Verbindungsbau zu einer Gesamtnutzfläche von 961,8 m² aufgeteilt. Er bietet Platz für zwei Krippen- und zwei Kindergartengruppen. Zudem gibt es einen Multifunktionsraum und eine Küche. Hinzu kommen Sanitäranlagen, separate Garderoben für die Krippenkinder, Ruheräume sowie Räumlichkeiten für bis zu 21 Mitarbeiter im Erdgeschoss.

Der Entwurf des Gebäudes ist komplett auf die Belange der Zukunft ausgerichtet – auch unter energetischen Aspekten. Die Beleuchtung erfolgt mit modernster LED-Technik, die wenig Energie verbraucht. Auf dem Dach wurde eine Photovoltaikanlage installiert, die mit einer Leistung von 5,4 kWpeak einen Großteil des im Hause benötigten Stroms liefern soll. Auch in heizungstechnischer Hinsicht entschied man sich für eine zukunftsträchtige Lösung: Mit zwei Monoblock-Geräten vom Typ BLW Neo 18 kam eine Wärmepumpe-Kaskade aus dem Hause Brötje zum Einsatz, die besonders leise arbeitet. Dies ist wichtig, da in der Krippe auch kleinste Kinder betreut werden, die tagsüber ihre Ruhezeiten benötigen.

BLW Neo 18 als Kaskade

Installiert wurden die Luft-Wasser-Wärmepumpen vom Meisterfachbetrieb Johann Eschen GmbH aus Wiesmoor. Die Monoblock- Geräte arbeiten vollmodulierend, Kompressor und Ventilator passen ihre Leistung dem tatsächlich benötigten Bedarf an. Spezielle Ventilatorblätter im Eulenflügel-Design erzeugen selbst bei Volllast einen extrem niedrigen Schallleistungspegel.

Die BLW Neo 18 von Brötje überzeugt mit moderner und exakt aufeinander abgestimmter Technik und bedient ein Leistungsspektrum bis 18 kW. Ein bislang einzigartiges System mit zwei im Verbund arbeitenden Wärmetauschern gewinnt aus dem Kältekreislauf je nach Modulation 3 – 5 % zusätzliche Energie und sorgt damit für herausragende Leistungszahlen. Dadurch erreicht das Gerät einen COP über 4,25 bei A2/W35.

Angeboten wird die Luft-Wasser-Wärmepumpe BLW NEO in drei Heizleistungsgrößen: 8, 12 und 18 kW. Ein großzügig dimensionierter Verdampfer mit intelligenten Abtaufunktionen sorgt für einen einfriersicheren Betrieb im Winter. Das Expansionsventil wird mithilfe der innovativen DSI-Technologie immer dem Optimum angepasst. Die Einsatzgrenzen liegen zwischen -25 und +45 °C. Zur Raumheizung belädt die Wärmepumpe einen Juratherm Pufferspeicher mit 1.250 Liter Nutzvolumen. Seine großdimensionierten DIN Flansch-Anschlüsse DN 80 verhindern eine unnötige Durchmischung des Speichermediums um eine optimale thermische Schichtung zu erreichen.

Den Strom für den Betrieb der Wärmepumpe liefert eine Photovoltaikanlage mit 20 Hochleistungsmodulen. Mit einer Fläche von ca. 34 m² liefert sie ausreichend Energie, um die Wärmepumpe ganzjährig betreiben zu können.

Sicher und dauerhaft geschützt

Zur Heiz-Wasseraufbereitung wurde das Wandgerät AguaSave von Brötje in die Anlage eingebunden. In dieser Komponente wird das Wasser, das dem Heizkreislauf zugeführt werden soll, teilweise entsalzt, anschließend wieder mit Rohwasser gemischt sowie mit der entsprechenden Menge des Schutzproduktes versetzt. Auf diese Weise lassen sich der pH-Wert bzw. die Leitfähigkeit des Wassers stabilisieren und die Bildung von Biofilmen verhindern.

Die Integration von AguaSave ist nicht nur in Anlagen mit Nennleistungen über 50 kW sinnvoll. Auch in kleineren Systemen wird beispielsweise bei Druckabfall automatisch Wasser nachgespeist und Leckage-Alarm ausgelöst. Mit entsprechendem Zubehör kann eine Befüllleistung von bis zu 1.400 l/h und eine Befüllkapazität von bis zu 6 m³ erreicht werden. Insbesondere die Erstbefüllung einer Heizungsanlage wird so schnell, sicher und regelkonform erledigt.

Wärmeverteilung über die Fußbodenfläche

Die Wärmeabgabe in den Räumlichkeiten der Kindertagesstätte erfolgt ausschließlich über die Fußbodenflächen. Durch die großflächige Übertragung mit niedriger Vorlauftemperatur kann die Wärmepumpen-Kaskade von Brötje stets im energieeffizientesten Temperaturbereich betrieben werden. Außerdem lässt sich die Raumtemperatur in der Praxis um ca. zwei Grad absenken, ohne dass es zu Komforteinbußen oder gar zu kalten Füßen bei den Kleinen kommt.

Das entspricht einem Einsparpotenzial von bis zu 12 Prozent im Vergleich zur Konvektionswärme von Heizkörpern. Darüber hinaus ergeben sich im Vergleich zu Heizkörpern weniger Luftbewegungen, sodass weniger Staub oder andere Partikel aufgewirbelt werden. Zudem verhindert die Strahlungswärme, dass die Raumluft selbst bei langanhaltendem Heizen zu sehr austrocknet. Für die Atemwege und die Haut ist dies ein wesentlicher Vorteil, der – wie auch die geringe Staubbelastung – nicht nur von Allergikern als äußerst positiv empfunden wird.

Fazit

Mit der Luft-Wasser-Wärmepumpe BLW Neo 18 haben die Betreiber der Kindertagesstätte in Jever eine Heizungsanlage gefunden, die den Anspruch des Objektes an Qualität, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit umfassend widerspiegelt. Besonders hervorgehoben wird vom Personal der Kindertagesstätte der niedrige Geräuschpegel. Als technisches Herzstück der KITA garantiert die Wärmepumpen-Kaskade von Brötje rund um die Uhr eine sichere Bereitstellung von Wärme. Falls ein Gerät ausfallen sollte, läuft immer noch eine Wärmepumpe; eine zukunftsorientierte Art der Wärmeerzeugung, die ohne die Nutzung fossiler Energien auskommt.

Weitere Informationen unter:
www.broetje.de
KD2006051