Schnell, kostengünstig und nachhaltig Wohnraum zu schaffen ist eine globale Herausforderung. Das gilt vor allem in einkommens- und strukturschwachen Regionen, aber auch dort, wo Wohnraum knapp oder teuer ist, zum Beispiel in Ballungsräumen oder in Orten mit großem Zustrom an Flüchtlingen.

Auf der Suche nach kreativen Lösungen beschreitet Covestro neue Wege. Gemeinsam mit Industriepartnern, Regierungen, Behörden und der Gesellschaft entwickelt das Unternehmen Modelle für bezahlbaren Wohnraum und betreut konkrete Projekte vor Ort. Ein aktuelles Beispiel ist das „Haus der Nationen“, ein Multifunktionshaus in Bergisch Gladbach, das von der Stadtverwaltung, dem französischen Fertighaushersteller Logelis und Covestro geplant und errichtet wurde.

Kurze Bauzeit

„In nur vier Wochen Bauzeit ist ein besonders kosten- und energieeffizientes Gebäude entstanden“, sagte Dr. Markus Steilemann, Chief Commercial Officer im Vorstand von Covestro, anlässlich der Übergabe an den Betreiber, das Deutsche Rote Kreuz. „Mit diesem Pilotprojekt wollen wir zeigen, wie wir gemeinsam mit Partnern schnell und günstig Wohnraum schaffen können. Dies ist eine zunehmende Herausforderung in vielen Großstädten.“

„Kommunen wie Bergisch Gladbach stehen oft vor der Herausforderung, in kurzer Zeit Unterkünfte zur Verfügung stellen zu müssen“, sagte Bürgermeister Lutz Urbach. „Genau an diesem Punkt setzt das Modell an. Angesichts der Vorteile für alle Beteiligten kann ich mir gut vorstellen, dass es auch an anderen Orten zu einem Erfolg wird.“

Rundum-Dämmung mit Polyurethan

Die äußere Hülle des Musterhauses ist komplett mit Polyurethan gedämmt. Für die Wände kamen selbsttragende Fertigelemente von Logelis zum Einsatz. Sie bestehen aus einem Kern aus Polyurethanschaum, der mit dünnen Zementschichten ummantelt ist. Auch der Fußboden – ausgestattet mit Dämmplatten der puren gmbh – und die abgehängte Decke sind mit Polyurethan isoliert.

Dank der hervorragenden Wärmedämmung der Wandpaneele genügt eine Gesamtwandstärke von 16 Zentimetern. Der jährliche Heiz- energiebedarf ist auf weniger als 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter ausgelegt und erfüllt damit die Anforderungen des Passivhausstandards.

Kostenvorteile bei Errichtung und Nutzung

Die Elemente sind leicht herzustellen und besonders leichtgewichtig. Jedes der hier verbauten großformatigen Verbundelemente wiegt nur etwas mehr als 100 Kilogramm. Deshalb können sie leicht und spritsparend transportiert werden und sind überdies einfach zu montieren. All dies senkt den Zeit- und Kostenaufwand vorab und auf der Baustelle.

Das eingeschossige Multifunktionsgebäude ist mit zwei Gruppenräumen, einer Küche und zwei Bädern ausgestattet. Die Kosten belaufen sich nach Aussagen von Logelis auf 1.150 Euro pro Quadratmeter. Der Bau ist damit deutlich erschwinglicher als bei konventioneller Bauweise.

Pejman Norastehfar ist der Covestro-Verantwortliche für die Projekte in der Region Europa, Nahost und Afrika. Er ist zu erreichen unter der Email-Adresse
pejman.norastehfar@covestro.com oder mobil unter +49 172 6154221.

Weitere Informationen unter:
www.covestro.com
KD1705070