ModuLine® von KLEUSBERG

Bauen, ohne zu investieren

Die angespannte Haushaltslage von Kommunen und Städten macht es schwierig, dringend benötigte Modernisierungen oder den Neubau von Schulgebäuden durchzuführen. Und das vor dem Hintergrund steigender Schülerzahlen. Ein neues Konzept des Herstellers von Modulgebäuden und mobilen Mietraumlösungen KLEUSBERG bietet jetzt eine Alternative: ModuLine®.

Attraktive Finanzierungsalternative mit ModuLine®

Mit ModuLine® schafft KLEUSBERG die Möglichkeit der Errichtung eines individuellen und soliden Schulgebäudes in Modulbauweise auf Basis einer Langzeitmiete. Vereinfacht gesagt bedeutet dies für die öffentlichen Träger: Bauen, ohne zu investieren. Nicht nur der finanzielle Aspekt ist vorteilhaft, ebenso der Zeitgewinn.

Kurze Realisierungszeiten

Schulgebäude in Modulbauweise können bis zu 70 Prozent schneller erstellt werden als herkömmliche Gebäude. Auch der Schulbetrieb kann während der Bauphase störungsfrei weitergeführt werden. Das modulare Bauprinzip bietet mit seinem Gestaltungsraster viel individuellen Spielraum bei Grundrissen, Raumgrößen und Geschosszahl. Dank der rationellen und qualitätszertifizierten Vorfertigung ist KLEUSBERG in der Lage, die Module bereits im Werk einsatzfertig vorzubereiten. Nach der Montage der Gebäudeelemente vor Ort werden die Fassade sowie der Innenausbau komplettiert, sodass ein neues Schulgebäude in der Regel bereits nach wenigen Wochen einzugsbereit ist. Die Hauptbautätigkeit kann so zum Beispiel auf die Sommerferienzeit gelegt werden.

Flexibilität in jeder Hinsicht

Ein ModuLine®-Gebäude ist jederzeit erweiterbar und dank der wenigen statischen Zwangspunkte der Stahlskelettkonstruktion auch bei der Innenraumaufteilung flexibel veränderbar, sodass man die Räume beispielsweise bei veränderten Klassennutzungen anpassen kann. Sogar eine komplette Standortverlegung ist möglich. Am Ende der Mietdauer kann darüber entschieden werden, ob das Gebäude vom öffentlichen Träger übernommen wird, ob es einer Neunutzung zugeführt werden soll oder ob eine Rücknahme bzw. ein Rückbau durch KLEUSBERG erfolgen soll.

Erfahrung mit Schulgebäuden

KLEUSBERG verfügt im Bereich Schulgebäude über langjährige Erfahrung und kennt die Anforderungen. Über 50 Neu- und Erweiterungsbauten für Bildungs- und Betreuungszwecke hat KLEUSBERG in den letzten 3 Jahren errichtet. Außer über ModuLine® sind die Schulgebäude in Modulbauweise selbstverständlich auch klassisch finanzierbar. Hierbei bietet die Festpreisgarantie von KLEUSBERG den Städten und Kommunen Kostenkontrolle und damit Planungssicherheit.

Auch Modul-Hybridgebäude möglich

Planungsfreiräume hingegen gibt es bei der Gestaltung. So bietet KLEUSBERG neben der Modulbauweise auch die Möglichkeit eines Modul-Hybridgebäudes. Dabei werden Teile des Gebäudes in Stahlbetonbauweise errichtet, die sich dann harmonisch in die modulare Struktur integrieren lassen. Diese Kombination bietet sich dann an, wenn sehr große Raumflächen wie eine Pausenhalle benötigt werden.

Hohe Energieeinsparung

Gemeinsam mit einem erfahrenen Team aus Architekten, Ingenieuren und Handwerkern schafft KLEUSBERG die richtige Umgebung, damit Kinder und Jugendliche motiviert lernen können. Außer auf die Ausrichtung auf die pädagogischen und lernfördernden Aspekte eines Schulgebäudes legt KLEUSBERG Wert auf die bauliche Qualität und Nachhaltigkeit. So sind die Modulbauten energetisch auf dem neuesten Stand und erzielen dank des mehrschichtigen hochgedämmten Wand­aufbaus hervorragende Werte mit schlankeren Wänden als konventionelle Bauten.

Schallschutz für störungsfreies Lernen

Auch beim wichtigen Thema Schallschutz überzeugt die Modulbauweise von KLEUSBERG. Besonders bei Schulgebäuden ist der Schallschutz elementar, um das störungsfreie Lernen zu ermöglichen. Die Modulbau-Außenwand von KLEUSBERG erzielt Luftschalldämmwerte von 55 dB und mehr. Die gute Schalldämmung resultiert daher, dass die Wand ein „biegeweiches System“ darstellt – ähnlich wie bei einer Trockenbauwand. Der Lärmpegel wird hierbei besser als bei einer vergleichbaren einschaligen Massivwand aufgenommen, die zudem auf bestimmte Frequenzen sehr negativ reagiert. Darüber hinaus setzt KLEUSBERG je nach Umgebungssituation Fenster mit der entsprechenden Schallschutzklasse ein. Im Innenbereich werden durch die zweischalige Moduldeckenkonstruktion sehr gute Werte bei der Luftschall- und Trittschalldämmung erzielt.

Gesundes Raumklima und Nachhaltigkeit

Für ein angenehmes Raumklima in den Schulen sorgt KLEUSBERG durch den Einsatz geprüfter schadstofffreier Baustoffe und die Trockenbauweise. KLEUSBERG berücksichtigt bereits in der Planung, wie ein Gebäude über den gesamten Lebenszyklus ökologische Anforderungen erfüllt: von der emissionsarmen Vorfertigung im Werk über die energieeffiziente Nutzungsphase mit einer problemlosen Anpassung an sich ändernde Anforderungen bis hin zum Recycling. Durch die Planung von KLEUSBERG und den intelligenten Materialeinsatz lassen sich am Ende des Lebenszyklus bis zu 96 Prozent der Baustoffe in den Wertstoffkreislauf zurückführen. Das Trockenbauverfahren benötigt keine energieintensiven Trocknungsprozesse. KLEUSBERG richtet sich bei seinen Modulgebäuden nach den Leitlinien der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V.).

Fazit

KLEUSBERG bietet den Bauherren mit ModuLine® eine attraktive Finanzierungsalternative und mit dem „Alles-aus-einer-Hand-Prinzip“ Termin- und Kostensicherheit. KLEUSBERG Modulgebäude kommen nicht von der Stange, sondern werden – meist in Zusammenarbeit mit dem Architekten des Bauherrn – nach einem maßgeschneiderten Konzept realisiert. Auftraggeber der öffentlichen Hand sind mit dem Modulbau auf der sicheren Seite. Dies ist vor dem Hintergrund der Kostenexplosion bei zahlreichen Großprojekten in Deutschland von großer Bedeutung, da die Öffentlichkeit für das Thema „gestiegene Baukosten“ negativ sensibilisiert ist. Mit der modularen Stahlskelettbauweise von KLEUSBERG lassen sie sich vermeiden.

Weitere Informationen unter:
www.kleusberg.de
KD1601013