Modulare Systemhallen als flexible Wohnraumlösung für Flüchtlinge

Für viele Gemeinden und Kommunen stellt sich derzeit die drängende Frage nach der richtigen Unterbringung für bereits angekommene und künftig noch ankommende Flüchtlinge. Zwar sind die Zuwanderungszahlen im Moment rückläufig, dennoch bleibt die Lage für viele Kommunen angespannt, da insbesondere in Ballungsgebieten nicht genug adäquater Wohnraum für den langfristigen Aufenthalt der Menschen zur Verfügung steht. Hinzu kommt die mangelnde Planungssicherheit, die den Blick in die Zukunft nahezu unmöglich macht.

Es werden zunehmend flexible Wohnraumlösungen benötigt, die den verschiedenen Anforderungen der einzelnen Städte und Kommunen gerecht werden können. Modulare Systemhallen sind eine optimale Basis für unterschiedlichste Wohnsituationen. Schnell auf- und wieder abgebaut, bieten sie komfortablen und bezahlbaren Wohnraum, der je nach Anordnung der Raummodule zur Erst- oder Anschlussunterbringung genutzt werden kann. Durch problemlose Umgestaltung des Innenausbaus können die Hallen nach der Nutzung als Unterkunft schnell für zahlreiche alternative Einsatzzwecke angepasst werden.

Einen vertrauensvollen Projektpartner beim Bau von Flüchtlingsunterkünften finden Kommunen in der MWS Finanzierung & Beratung UG, die einen Zusammenschluss aus erfahrenen Branchenspezialisten aus den Bereichen Hallenbau, Finanzierung, Elektrik und Sanitär vertritt. Die MWS bietet den Kommunen als Leasingmakler maßgeschneiderte Miet- oder Finanzierungsmodelle (auch mit Rückkauf-Option).

Weitere Informationen unter:
www.modularer-wohnbau.de
KD1602076