Mission Warnschutzkleidung

Die Juchem Gruppe betreibt bereits seit 1933 in Niederwörresbach einen Steinbruch. Mit Hilfe moderner Aufbereitungsanlagen werden dort nahezu alle mineralischen Rohstoffe für die Asphalt- und Betonproduktion gefertigt. Zusätzlich führt das Unternehmen für seine Auftraggeber Straßenbaumaßnahmen aller Art durch.

Juchem beschäftigt an 13 Standorten deutschlandweit 300 Mitarbeiter. Joachim Mix arbeitet als Geschäftsführer bei der Juchem Gruppe und ist dort bereits seit 1991 tätig. Zu seinen Verantwortlichkeiten zählt auch die Auswahl und Bereitstellung der Berufskleidung für 190 Mitarbeiter.

Worauf es ankommt

2014 begab sich Mix zusammen mit Matthias Juchem, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der Juchem Gruppe, auf die Suche nach einer neuen Warnschutzkollektion für seine Mitarbeiter, die bei der Arbeit im Steinbruch und im Straßenbau auch bei schlechten Wetterbedingungen gut sichtbar sein müssen. Die Kleidung sollte einen hohen Tragekomfort bieten und gleichzeitig über viele Taschensysteme zum Verstauen von Handy, Zollstock und anderen Arbeitsgeräten verfügen.

Wichtig war Joachim Mix zudem eine gleichbleibend hohe Qualität der Berufskleidung, auch nach vielen Wäschen. Denn im Alltag ist die Kleidung der Juchem Mitarbeiter starken Verschmutzungen ausgesetzt. Bei nicht professioneller Reinigung kann die fluoreszierende Farbe der Reflexstreifen verloren gehen.

„Aus diesem Grund schloss ich bei unserer Suche schnell Kaufkleidung aus, da diese zwar den Anspruch an Tragekomfort und Funktionalität erfüllt, aber langfristig für uns nicht sicher und rentabel ist. Zudem müsste die Kleidung von den Mitarbeitern selbst gewaschen werden“, erklärt Mix. Ein weiteres Kriterium war, ein professionelles Erscheinungsbild der Mitarbeiter durch die Berufskleidung: Auch wenn Angestellte verschiedene Kleidungsstücke, wie Latzhose, Bundhose, Parka oder Warnweste tragen, sollte ein einheitlicher Auftritt des Unternehmens gewährleistet sein.

Produktentwicklung mit Experten

CWS-boco, Anbieter für Berufskleidung im Mietservice, bot dem Unternehmen an, mit seinen Mitarbeitern einen umfassenden Tragetest für die neue boco Warn- und Wetterschutzkollektion durchzuführen und bei der finalen Entwicklung der Berufskleidung mitzuwirken. Da viele Juchem Mitarbeiter während der ganzen Arbeitszeit ihre Warnschutzkleidung tragen müssen, eigneten sie sich hervorragend, um CWS-boco bei der Entwicklung mit Vorschlägen und Hinweisen zu unterstützen. Mit dem Ergebnis sind die Mitarbeiter, die bei der Wahl der Berufskleidung ein Mitbestimmungsrecht haben, sehr zufrieden.

Professionelle Kleidung mit Aufbereitung

Für alle 190 Träger stellt der Mietserviceanbieter nun Bundjacken, Parkas, Softshelljacken, Bundhosen, Latzhosen und Warnwesten der boco Warnschutzkollektion bereit, die jeweils mit Namensemblem und Firmenlogo veredelt wurden. „Die moderne Optik ist genau das, was die Mitarbeiter wollen und auch das Material trägt sich sehr angenehm“, freut sich Geschäftsführer Mix. Die vielen Taschen wie Zollstocktasche, Pattentasche an Bein und Gesäß sowie die beiden seitlichen Eingriffstaschen entsprechen ebenfalls den Anforderungen der Mitarbeiter.

Jeder Träger im Unternehmen erhält drei Garnituren der Kleidung. Eine trägt er gerade, eine hat er zur Reserve, während die dritte gereinigt wird. Im regelmäßigen Rhythmus werden die Teile von einem Servicefahrer beim Kunden abgeholt, in der CWS-boco Wäscherei professionell aufbereitet und dem Unternehmen wieder angeliefert. „Dank des Mietservice können wir sicher sein, dass die Schutzfunktionen der Kleidung lange erhalten bleiben. Zudem werden unsere Mitarbeiter entlastet und müssen ihre Berufskleidung nicht selbst waschen“, so Geschäftsführer Mix.

Weitere Informationen unter:
www.cws-boco.de
KD1503070