Mercedes-Benz zeigt auf der Freilandmesse demopark breit aufgestelltes Unimog-Programm

„Grün“ hilft „Orange“: Unimog-Geräteträger arbeiten das ganze Jahr über

Kommunale Aufgaben wie Grünpflege, Winterdienst und Straßenunterhaltung werden immer häufiger nicht mehr nur durch die Kommunen selbst, sondern auch von landwirtschaftlichen Dienstleistern und Lohnunternehmen ausgeführt – die Einsatzfarbe „Grün“ unterstützt den Bereich von „Orange“. Dem trägt der Auftritt der Mercedes-Benz Unimog auf der Freilandausstellung demopark (11. –13. Juni 2017, Stand B-243) bei Eisenach Rechnung. Gerade die Möglichkeit, mit nur einem Geräteträger-Fahrzeug über das ganze Jahr hinweg völlig unterschiedliche Arbeiten zu erledigen, ist die große Stärke des Unimog und überzeugt auch Landwirte, die nach besserer Auslastung ihrer Betriebe suchen. Die Möglichkeiten liegen in Grünarbeiten und Straßenpflege in der Übergangszeit vor dem Frühjahr und dem Winter, im Winterdienst selbst, im Wegebau und im Gewässerbau, wie beispielsweise bei Arbeiten an Uferflächen oder im Bachbett.

Neue Nutzungsmöglichkeiten für Unimog in Agrarausstattung

Dafür bringt der Unimog alles mit: sowohl leistungsstarke Motoren, ausgeklügelte Kraft- übertragung für die Straße und den Geräteeinsatz, als auch hervorragende Eigenschaften für die Fahrt abseits fester Straßen. Daneben hilft die Autobahntauglichkeit des Unimog, auch längere Wegstrecken zwischen den Einsatzorten mühelos und komfortabel zu bewältigen. Die Exponate und Vorführungen auf dem 3780 m² großen Ausstellungsgelände von Mercedes-Benz greifen diese Anforderungen gezielt auf.

So ist zum Beispiel ein Unimog U 529 in Agrarausstattung mit Geräten zum Wegebau ausgerüstet, die dabei helfen, Überwucherung von Banketten zu verhindern und die Drainage sicherzustellen. Die Agrarausstattung umfasst dabei unter anderem eine Frontzapfwelle zum Geräteantrieb, Frontkraftheber und die Möglichkeit zum Anbau eines Frontladers. Für die meisten Modelle sind mechanische oder hydraulische Heckzapfwellen und Heckkraftheber lieferbar, ebenso spezielle Reifengrößen bis 495/70, und die vom Fahrerplatz aus bequem bedienbare Reifendruckregelanlage Tire Control Plus.

Ein ausgestellter Unimog U 423 für die Arbeit an Gewässern hat Seilwinde sowie einen Ladekran und zieht dazu einen Anhänger. Ein Unimog U 530 in Agrarausstattung inklusive Heckzapfwelle ist mit einem Holzhacker kombiniert – ein Unimog-Zug, der anschaulich die Leistungsfähigkeit der Geräteträger von Mercedes-Benz dokumentiert. Auch der Unimog U 423 mit einem System zum Gießen von Pflanzen und Schwemmen von Straßen demonstriert die Mehrfachnutzung eines ansonsten in der Landwirtschaft eingesetzten Unimog.

Unimog U 423, U 429 und U 529 mit LoF-Zulassung

Dazu passen außerdem die noch neuen Unimog-Typen U 423, U 429 und U 529, die die für Traktoren verbindliche europäische Abgasnorm Tier4f erfüllen. Sie sind als Zugmaschine / Ackerschlepper und als Zugmaschine / Geräteträger zugelassen und somit in der für den Landwirt gewohnten Flexibilität einsetzbar. Die Abgasnorm für Traktoren erlaubt es unter anderem, auf die für die europäische Lkw-Norm Euro VI notwendigen Dieselpartikelfilter zu verzichten, was dem Nutzer Kosten spart. Bei allen anderen Unimog-Typen sind Motoren nach Euro VI Serie.

Ideal für Kommunen: Unimog U 218

Exakt auf die Bedürfnisse kleinerer Kommunen zugeschnitten ist der Unimog U 218. Er ist der ideale Nachfolger der heute noch weit verbreiteten Unimog U 1200, U 1400 und U 1600 aus der Zeit zwischen 1988 und 2002. Typisch für die Einsatzdauer des Unimog: Von den 16 401 produzierten Fahrzeugen dieser Baureihe 427, sind allein in Deutschland noch 10 420 Exemplare zugelassen. Der Unimog U 218 bietet in Kompaktheit, Nutzlast, Kraft, Robustheit und Zuverlässigkeit ähnliche Werte wie die früheren Unimog, kann aber den aktuellen Stand an Komfort, Sicherheit und Effizienz für sich verbuchen.

Kommunalhydraulik im hochgeländegängigen Unimog

Mit dem Unimog U 5023 findet auch ein Modell aus der Baureihe der hochgeländegängigen Unimog Verwendung im kommunalen Dienst. Er ist gedacht für bergige Regionen oder solche, die häufig von Hochwasser-Ereignissen betroffen sind. Seine Stärke ist die Verwendung von Anbaugeräten dank der hier installierten Kommunalhydraulik in Kombination mit den überragenden Fahreigenschaften im Gelände.

Weitere Informationen unter:
www.mercedes-benz.com
KD1702066