Die Messe Offenburg hat mit der KommTec live ein neues Demonstrations-Messeformat für die Kommunaltechnik geschmiedet und bietet dem Fachpublikum am 12. und 13. September eine Plattform zur Information, Produkt- und Maschinenpräsentation mit Seminarangeboten. Damit ergänzt die KommTec live den Messekalender sinnvoll und schafft einen attraktiven neuen Marktplatz im Südwesten Deutschlands mit unmittelbarer Nähe zu Frankreich und der Schweiz.

Das Gelände der KommTec live umfasst neben der modernen Messeinfrastruktur ein großzügiges Freigelände, das mit Geräteträgern und Anbaugeräten aller Art und Größe aufwartet. Neben den Messeständen stehen den Ausstellern weitere Flächen mit unterschiedlichster Geländestruktur für Maschinenvorführungen zur Verfügung.

„Wir haben ein vielschichtiges Gelände mit unterschiedlichen Wegführungen, Trottoirs und Randsteinen, an welchen beispielsweise der Einsatz von Kehrmaschinen oder Wildkrautbürsten simuliert werden kann“, betont Projektleiter Volker Matern.

Maschinen zur Grünlandpflege können als Selbstfahrer oder am Auslegerarm über die zahlreichen Grünflächen geführt werden, auf der sie ihr Schnittgut finden. Ein Flutgraben auf dem Gelände bietet Böschungen mit Bäumen und Sträuchern an, bei der Mähraupen, Mähausleger und Mulchausleger alltägliche Einsatzbedingungen vorfinden. Mit dem ersten Laub Anfang September haben auch Laubsauger und -bläser die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen.
Im Zentrum der Ausstellungsfläche wird in einem Vorführring die Fahreigenschaft von Geräteträgern vorgestellt.

Auf dieser Fläche kann auch Wasser oder Split mit den hierfür vorgesehenen Maschinen ausgebracht werden.
Auch der Winterdienst ist ein Thema. Dazu werden in einer Halle Hackschnitzel abgekippt, die die Simulation von Räumschildern und Schneefräsen möglich machen. Ähnlich wird es mit präpariertem Müll geschehen, so dass auch die Müllaufnahme durch entsprechende Fahrzeuge dargestellt wird. Für Reinigungstechnik im Indoorbereich stehen aus­reichend Messehallen zur Verfügung. „Wir wollen unseren Ausstellern jegliche Möglichkeit anbieten, ihre Maschinentechnik und Produkte möglichst authentisch zu präsentieren“, so Volker Matern weiter.

Einen weiteren Mehrwert generiert der Besucher durch das Angebot an unterschiedlichen Seminaren, die im Eintrittspreis enthalten sind. Im Einzelnen widmen sich die Seminare den Themen „Smart City – Digitale Infrastruktur“, „Wildkrautentfernung“ – mit verschiedenen Technologien im Vergleich. Das Seminar zum „Winterdienst“ beleuchtet den Einsatz von Feuchtsalz, das Räumen von Rad- und Gehwegen sowie technologische Trends. Es geht auch um Unterflursysteme. Dabei werden Anwendungsmöglichkeiten, Normen und Projektmanagement beleuchtet. Weitere Seminare und Vorträge finden zu den Bereichen Elektroaltgeräte und Batterien statt. Welche Sortiergruppen sind zu beachten, bestehen Brandgefahren und wie kann die Organisation auf dem Wertstoffhof aussehen.

Beim Thema Abwasser und Kanalwesen befassen sich die Fachleute mit der Selbstüberwachung, Hochdruckreinigung, Inspektionen sowie Sanierung. Die Seminare dauern jeweils zwei Stunden. Täglich finden drei Seminare statt.

Weitere Informationen unter:
www.kommtec-live.de
KD1904018