Seit einigen Jahren ist Markus Huber für Städte und Kommunen im Einsatz, um Baumfällungen und nachfolgende Aufräumarbeiten vorzunehmen. Um diese Tätigkeit effizient und wirtschaftlich durchführen zu können, war er auf der Suche nach einem Hersteller, die diese Maschinen anbietet. Bei seiner Recherche stieß er auf die Firma Heizomat.

Die Voraussetzungen für seine Suche waren eine Hackmaschine in Kombination mit Container und einem Zugfahrzeug, welches man variabel einsetzen kann. Somit ergab sich ein Gespann aus einem Heizotruck mit aufgebautem Kran und einem Heizohack HM 8-400 KLC. Der vielseitig einsetzbare Heizotruck basiert auf dem Zweiachs-Allradkipper-Fahrgestell von Mercedes-Benz. Durch den 510 PS starken Motor können Lasten mit bis zu 80 km/h transportiert werden, eine LOF-Zulassung bis 60 km/h ist möglich. Zudem besitzt der Truck eine mechanische Heckzapfwelle. Durch das Powershift-Getriebe lassen sich 1000 U/min der Zapfwelle bei 1550 Motor-U/min realisieren.

Optionale Besonderheit des Technikwunders ist das Schnellwechselsystem mit Ladekran Palfinger Epsilon M70F96 inkl. klappbarer Stützfüße. Die Aufnahme erfolgt über die Sattelplatte und Schnellverschlüsse. Dieser ist in nur 15 – 20 Minuten durch das speziell entwickelte Wechselsystem auf- bzw. abgekoppelt. Der Ladekran mit einer Reichweite von 9,60 m und einer Hubkraft von max. 1.610 kg bei 4 m Ausladung, dient zum Bestücken von Holzhackmaschinen und Verladen von Holz jeglicher Form und Art. An der Frontplatte wurde für Markus Huber eine hydraulische Forstseilwinde montiert, um z. B. bei Baumfällungen dafür zu sorgen, dass der Baum gesichert werden kann.

Huber hat den Heizotruck um einen Kegelspalter und einen Fällgreifer erweitert, um mit diesen Geräten noch flexibler arbeiten zu können. Die Holzhackmaschine HM 8-400 KLC mit einer Einzugshöhe von 400 mm und einer Einzugsbreite von 708 mm, ist zusammen mit dem Container auf einem Tandem-Fahrgestell aufgebaut, wo der Auswurf das Hackgut direkt in den Container mit einem Fassungsvermögen von 16 m³ bläst. Für Markus Huber war bei der Kaufentscheidung wichtig, dass das Gespann für Arbeiten auf beengten Flächen wie schmalen Wegen geeignet ist. Die Möglichkeit, das Hackmaterial direkt in den Bunker zu blasen, war ihm ebenso wichtig, da das Verstreuen von Hackschnitzeln und Staub in der Umgebung wesentlich verringert wird.

Über den speziell entwickelten Überlade- Container mit Hochentleerung kann das Hackgut zum Bestimmungsort transportiert oder auf Anhänger mit einer Höhe von vier Metern abgekippt werden. Die Wirtschaftlichkeit zeigt sich dadurch, indem nur eine Person für die Arbeiten benötigt wird.

Weitere Informationen unter:
www.huber-kran.de
www.heizomat.de
KD2103101