MAN Truck & Bus Deutschland blickt auf ein besonders erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Mit 22.653 Lkw (+1.183) wurde der höchste Absatz seit Jahren erzielt und in der Zulassungsstatistik mit 26,8% in Deutschland der höchste Marktanteil über 6 t seit 2011 erreicht. Damit heißt der Sieger im Rennen um die größte Steigerung (0,9 Prozentpunkte) des Marktanteils eindeutig MAN. Im Segment der schweren Lkw über 16 t konnte MAN den Marktanteil um 1,5 Prozentpunkte auf 26,7% steigern, bei Fahrgestellen sogar auf 30%.

Die Zahlen belegen, dass die 2016 gestartete Neuorganisation des MAN Vertriebs in Deutschland der Schritt in die richtige Richtung war. Der Start in das Jahr 2018 erfolgte mit gut gefüllten Auftragsbüchern. MAN rechnet aber weiterhin mit einem sehr stark umkämpften deutschen Markt.

Auch die weiteren Bereiche Bus, After Sales und Gebrauchtfahrzeuge absolvierten 2017 sehr erfolgreich und blicken erwartungsvoll auf 2018. Im Bereich After Sales gelang es MAN, neue Impulse zu setzen. So wurde u.a. in das Servicenetz und in Serviceprozesse investiert. Im Ergebnis wurden sowohl die Kundenzufriedenheit als auch Kundenbindung weiter deutlich verbessert und neue Bestwerte erzielt. Das Deutsche Institut für Servicequalität honorierte die MAN-Initiative Customer First mit dem Deutschen Exzellenz Preis 2018 in der Kategorie Kundensupport.

Die Markteinführung des neuen MAN Lion’s Coach Reisebusses und die Vorstellung der neuen Stadtbusgeneration MAN Lion’s City im Frühjahr sind die Highlights 2018 für den Bereich Verkauf Bus.

Holger Mandel, Vorsitzender der Geschäftsführung MAN Truck & Bus Deutschland, ist zuversichtlich: „Die überarbeitete MAN Trucknology Lkw-Baureihe bietet mit dem neuen, stark an den Fahrerbedürfnissen orientierten Interieur für uns die besten Voraussetzungen, auch 2018 erfolgreich am Markt teilzunehmen. Die Kunden bestätigen uns regelmäßig die herausragende Effizienz und Zuverlässigkeit ihrer MAN-Fahrzeuge und wir sind sicher, dass die IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover zusätzliche Kaufimpulse auslösen wird. Dringender Handlungsbedarf besteht aus unserer Sicht darin, fokussiert von allen Seiten dem Fahrermangel entgegenzuwirken.“

Weitere Informationen unter:
www.man.de
KD1801066