Die Leitsch Baum-Akademie hat ihr neues Jahresprogramm veröffentlicht. 18 verschiedene Themen stehen an 34 Terminen über das Jahr verteilt zur Auswahl. Neben bewährten Angeboten gibt es dabei auch einiges Neues zu entdecken. So sind Online-Seminare jetzt fester Bestandteil des Programms. Ursprünglich aus der Pandemie-Situation geboren, eröffnen digitale Schulungen auch langfristig Vorteile beim Zeit- und Reisemanagement und ergänzen sinnvoll den Seminarkalender. Daher finden sich im aktuellen Angebot drei, teilweise neue Themen, die in dieser Form präsentiert werden. Los geht es bereits im Januar mit einem Seminar zur eingehenden Untersuchung von Bäumen.

Außerdem hat neben der Ausbildung der Baumkontrolleure auch deren Weiterbildung mehr Raum bekommen. Verschiedene Auffrischungskurse stehen zur Auswahl, zudem ist die nächste Auflage der Fachtagung der Baumkontrolleure für März 2022 in Planung.

Eine weitere Neuerung gibt es beim Angebot zum Thema Artenschutz. Da immer öfter von Auftraggeber-Seite Nachweise über entsprechende Kenntnisse gefordert werden, können Teilnehmende des Kurses künftig eine entsprechende Prüfung absolvieren und ihr Fachwissen damit nachweisen.
Ganz praktisch geht es beim zweitägigen Schnupperkurs Gehölzschnitt zur Sache. Hier können Teilnehmende selbst die Säge in die Hand nehmen.

In einer Mischung aus Theorie und Praxis vermittelt das Seminar unter fachkundiger Anleitung unter anderem Schnitttechniken und -methoden.
Den Flyer zum aktuellen Programm 2022 erhalten Interessierte kostenfrei per Mailanfrage an ed.hc1642620740stiel1642620740-bvs@1642620740eimed1642620740aka-m1642620740uab1642620740. Alle Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten gibt es auch im Internet unter der Adresse:
www.svb-leitsch.de/baum-akademie/

Weitere Informationen unter:
www.svb-leitsch.de/baum-akademie/
KD2106032
Vorheriger ArtikelSALTO Neoxx Vorhangschloss verbindet Intelligenz, Robustheit und Hochsicherheit
Nächster ArtikelRako-Produktserien im Einsatz bei innovativem Büroprojekt „Vision One“: Nachhaltiger und zukunftsorientierter Nutzungsmix