Als Handels- und Produktionsunternehmen im Jahr 1888 gegründet, hat sich Heinrich GLAESER u.a. auf Textilrecycling und -verwertung spezialisiert. Mit dem Ziel, Ressourcen zu schonen und Wertstoffkreisläufe zu schaffen, sammelt das Unternehmen Alttextilien und führt sie dem Upcycling zu. Mit der Idee, seine Altkleidercontainer für mehr Biodiversität zu begrünen, hat es das Unternehmen ins Finale des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMVU) geförderten Unternehmenswettbewerbs „Die Lieferkette lebt“ geschafft.

Mit dem Wettbewerb „Die Lieferkette lebt“ werden alljährlich vorbildliche Unternehmenskonzepte und -aktivitäten entlang der Lieferkette zur Erhaltung der biologischen Vielfalt ausgezeichnet. Heinrich GLAESER hat sich im Herbst 2023 erstmals für den BMVU geförderten Preis beworben und schaffte es auf Anhieb unter die Top 10. Die Jury nominierte die in das textile Kreislaufkonzept des Unternehmens eingebundene „Greenbox“ unter die innovativsten Ideen. Bei dem aussichtsreichen Kandidaten handelt es sich um einen Altkleidersammelcontainer, dessen Dachfläche begrünt ist. Diese blüht fast das ganze Jahr und bietet Insekten wie Bienen in städtischen Asphaltwüsten eine Anlaufstelle für die Nahrungsaufnahme.

Geotextilien machen Altkleidersammelcontainer „grün“

„Seit unserer Unternehmensgründung im Jahr 1888 beschäftigen wir uns mit der Kreislaufführung von Textilien. Die Anfänge gehen auf das Einsammeln von Produktionsabfällen aus der schwäbischen Textilindustrie und die Wiederaufbereitung zu hochwertigen Fasern zurück. Im Lauf der Zeit wurde das Geschäft um das Einsammeln von Altkleidern in unseren eigenen Sammelcontainern und um vielseitige Wertkreisläufe erweitert. Mit der Entwicklung unserer Geotextilien für Begrünung, Erosions- und Pflanzenschutz aus dem GLAESERgreen- Portfolio wurde die Idee geboren, beide Konzepte miteinander zu verbinden. So entstand die „greenbox“, unser begrünter Altkleidersammelbehälter“, erklärt Eberhard Brack, Geschäftsführer von Heinrich GLAESER.

Zuspruch von höchster Stelle

Ziel des Unternehmenswettbewerbs „Die Lieferkette lebt“ ist eine erfolgreiche Einbindung von Biodiversität in Unternehmen und entlang der Lieferkette. Als Pionier für Kreislaufführung in der Textilindustrie und Entwickler der Greenbox hat Heinrich GLAESER diese Herausforderung gleich in doppeltem Sinn gemeistert. Mit der Wahl unter die zehn Finalisten und eine Auszeichnung durch Umweltministerin Steffi Lemke wurde das Engagement des Unternehmens nun auch von prominenter Stelle anerkannt.

Weitere Informationen unter:
www.GLAESER-textil.com
KD2402068
Vorheriger ArtikelUnterflurcontainer: Die moderne Lösung für saubere Stadträume und Wohnquartiere
Nächster ArtikelDeutliches Besucherplus: SHK+E ESSEN zieht starke Schluss-Bilanz – Rund 30.000 Fachbesucher erlebten innovative Haustechnik in der Messe Essen