Langlebig, robust, leicht, ressourcen- und umweltschonend

GFK-Produkte bieten deutlichen Mehrwert

Es gibt ein altes Sprichwort, das gerade in der heutigen Zeit wieder sehr aktuell ist: „Wir sind zu arm, um uns etwas Billiges leisten zu können“. Billig gekauft, schnell defekt und dann auf den Müll schadet Umwelt und Geldbeutel gleichermaßen. Gerade wenn es etwas rauer zugeht oder Produkte im Freien der Witterung lange Zeit trotzen müssen, rechnen sich etwas höhere Preise für langzeitstabile Glasfaserkunststoffe (GFK) schnell. Wo PE und Stahl oft aufgeben, hält das kältefeste, UV- und witterungsbeständige GFK noch lange durch und entlastet so den Geldbeutel.

Verbundwerkstoff GFK

Die Glasfasern sorgen für die nötige mechanische Stabilität, das hoch vernetzte Harz übernimmt den Part der chemischen Beständigkeit und hält die Glasfasern zusammen. Da Glasfasern bei wesentlich geringerem Gewicht gleiche Zugkräfte aufnehmen können wie Stahldrähte, sind sie der ideale Partner, um große Kräfte abzuleiten. Solche GFK-Produkte sind daher extrem robust und dabei dennoch sehr leicht. Als duroplastischer Verbund-Kunststoff ist GFK dauerhaft formstabil und gegen Temperaturschwankungen unempfindlich. Durch geeignete Harzauswahl ist das Produkt über die gesamte Wandstärke korrosionsbeständig.

Auch bleibt bei ungefärbten Harzen die geruchsdichte Wandung über die gesamte Einsatzdauer durchsichtig, so ist z.B. der Füllzustand bei Tanks immer leicht abzulesen. Im Zusammenspiel von Harz und Glasfasern sind auch kleinere mechanische Beschädigungen nicht schlimm, Schnitte oder Kratzer können nicht weiterreißen. Ein Tank oder Behälter ist daher weiterhin dicht und ist sogar einfach zu reparieren.

Die Kunststoffe können in jeder gewünschten Form hergestellt werden. Der GFK-Spezialist bietet durch geeignete Harzauswahl zusätzlich auch unterschiedliche chemische Widerstandsausführungen an. Im Gegensatz zu Stahl und PE ist der fertige Werkstoff dann gegenüber Umgebungsbedingungen und Medieneinflüssen ohne weitere Schutzausrüstung sehr beständig. Da GFK ein schlechter Wärmeleiter ist, bietet er auch im Brandfall einen hohen Schutz vor Versagen des Bauteiles. Die obenliegenden Werkstoffschichten bilden sozusagen eine Isolierung für die unteren. Die Faserstruktur unterstützt zusätzlich die Festigkeit.

Außerdem kann durch geeignete Zuschlagstoffe das Brandverhalten positiv beeinflusst werden: So wirkt beispielsweise das flammhemmende Aluminiumhydroxid bei Temperaturen über 200 °C wasserabgebend und somit kühlend-stabilisierend. Da diese Eigenschaft wiederum im gesamten Werkstoff vorhanden ist und nicht nur als Oberflächenschicht, entsprechen solche GFK-Werkstoffe der Brandklasse B1 nach DIN 4102-1.

GFK-Winterdienstprodukte

Die Bandbreite der Glasfaserkunststoff-Produkte für den Winterdienst reicht von Schaufeln oder Schneeschiebern, auf denen kein Schnee haftet, über unterschiedliche Streugutbehälter und Streuwagen bis hin zu Solebehältern für die Feuchtsalzung. Neueste Entwicklung bei den Streugutbehältern ist die Plus3 Box. Aus robustem GFK gefertigt trotzt sie jahrzehntelang der Witterung. Die 100, 200 und 400 l fassenden Behälter punkten aber noch mit weiteren Details: Optionale Staplertaschen erlauben die Umsetzung mit Hubwagen, Stapler und Ladekran. Bei geschlossenem Deckel sind die Boxen, auch gefüllt, nun stapelbar.

Die neuesten Streuwagen-Modelle SW 20-C und 35-C werden ebenfalls aus einem leichten, kältebeständigen und absolut korrosionsfesten Kompositkunststoff hergestellt. Die Zahl der Bauteile wurde so reduziert und damit die Wartung deutlich einfacher.

Weitere Informationen unter:
www.cemo.de
KD1505019