Technologischer Fortschritt und Alterung der Bestandssysteme stellen jede Kommune vor die große Herausforderung, ein nachhaltiges Instandhaltungs- und Umrüstungskonzept zu entwickeln, dass auch mittel- bis langfristig Bestand haben kann.

Auf der einen Seite bietet der technologische Fortschritt permanent die Möglichkeit, Komfort, Energieeffizienz und Umweltschutz zu verbessern und auf der anderen Seite besteht das Risiko, den Überblick zu verlieren. Die Zielsetzung ist klar, in der Praxis gibt es jedoch eine Menge Erschwernisfaktoren, die durch einige grundlegende Überlegungen bei der Auswahl der richtigen Produkte vermieden werden können.
In den letzten Jahren konnten einige Hersteller im Wettbewerb nicht bestehen oder wurden übernommen.

Dies führte dazu, das Produktportfolios zusammengestrichen oder vollständig eingestellt wurden. Designs und elektronische Ersatzteile sind dadurch nicht mehr verfügbar. Daher empfiehlt es sich in den meisten Fällen, gängige Designs einzusetzen, die von vielen Herstellern angeboten werden. So können Koffer-, Pilz- oder Glockenleuchten von den meisten Nutzern optisch kaum unterschieden werden. Dies ermöglicht zumindest in Hinsicht auf das Design eine einfache Substitution. Weiterer Ärger droht bei der Ersatzteilbeschaffung.

Bei den Treibern hat in Hinsicht auf Funktionen und Baugrößen eine Standardisierung durch das Zhaga Book 13 stattgefunden. Dadurch lassen sich die gängigen Leistungsgrößen durch alle namhaften Hersteller leicht austauschen. Auch bei den LED-Modulen gibt es bei sehr vielen Leuchtenherstellern mittlerweile Produkte mit normierten Baugrößen. Eine Vielzahl von Herstellern bietet Leuchten mit Modulen an, die nach Zhaga Book 15 standardisiert wurden. Die Verwendung dieser Module ermöglicht Ihnen langfris­tig den Bezug von Komponenten über eine Vielzahl von Herstellern. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, auf ein enorm großes Spektrum an kompatiblen Optiken und Lichtverteilungskurven zurückzugreifen. Hier sind z.B. die Hersteller Carclo und Ledil bei den meisten Leuchtenherstellern als Zulieferer etabliert.

Einen weiteren Vorteil haben Hersteller, darunter auch CONPOWER, die ihre Fertigung weiterhin in Deutschland haben. Kurze Wege bieten die Möglichkeit, auch Teile älterer Produktserien nachzufertigen oder bestehende Produkte an die Kundenanforderungen anzupassen. Dies betrifft z.B. Gehäusefarben.

Beachtet man die stetig fortschreitende Standardisierung von Komponenten und den Fokus auf gängige oder vergleichbare Leuchtendesigns, so bietet sich nicht nur die Möglichkeit, preislich das optimale Produkt zu finden, sondern auch den langfristigen Betrieb in Hinsicht auf die Ersatzteilversorgung zu gewährleisten.

Weitere Informationen unter:
www.conpower.de
KD2006032