Die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG meldet in diesen Tagen, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen herstellenden Unternehmen auf Grund der weltweiten Pandemie in keine wirtschaftliche Schieflagelage geraten ist. Glücklicherweise konnte der Edelstahl Verarbeiter und Hersteller von Fassadenbefestigungssystemen trotz der aktuell kritischen Wirtschaftslage im Industrie- und Bausektor seine bisherigen Umsatzerfolge weiter ausbauen. Die Auftragseingänge bleiben derzeit stabil.

„Wir haben zum richtigen Zeitpunkt in Personal und Maschinen Investiert“, gibt Wilhelm Modersohn, Kopf des Unternehmens, bekannt. „Zudem führen unsere Optimierungsmaßnahmen in den Fertigungsprozessen und im Vertrieb zum gewünschten Erfolg“, erklärt er weiter.

Aufträge werden schneller erfasst und bearbeitet. Die neuen Maschinen laufen konstant und sind weniger wartungsintensiv, das führt laut Aussage des Unternehmers zu einer erheblichen Ersparnis bei den Lieferzeiten.

Auch zu Zeiten der Kontaktbeschränkungen hat die Firma Modersohn schnell und flexibel auf die neue Situation reagiert. Sofortige Hygiene- Maßnahmen, wie Schutzmasken, die gleich mit Krisenbeginn eingekauft wurden, Mitarbeiter- aufklärung und die Aufteilung der Fertigung in zwei autarke Produktionsschichten haben die Liefer- und Produktionsfähigkeit gesichert. Das Einrichten von notwendigen Home-Office- Arbeitsplätzen und die Möglichkeit der Online- Konferenzen gehörten ebenfalls zu den Sofortmaßnahmen des Edelstahl-Experten.

Um weiterhin service- und kundenorientierte Leistungen bieten zu können, sucht die Wilhelm Modersohn GmbH & Co. KG momentan sogar aktiv und verstärkt nach Personal im technischen Vertrieb und der Arbeitsvorbereitung.

Weitere Informationen unter:
www.modersohn.eu
KD2004029