KD auf der Forst Live

17. Int. Demo-Show für Forsttechnik, Erneuerbare Energien und Outdoor meldet neuen Aussteller- und Besucherrekord

Vom 8. – 10. April lud die FORST live 2016 bei strahlendem Sonnenschein alle auf das Messegelände Offenburg ein, die modernste Forst-, Hack-, Häcksler-, Schredder-, Spalt- und mobile Sägetechnik sowie innovative Heiztechnik in Aktion erleben wollten. Sie erwartete außerdem eine umfassende Präsentation von Rückeanhängern, Mulchfräsen, Seilwinden und Traktoren bis hin zu Forstzubehör, Funktechnik sowie Seil- und Sicherungstechnik. Über 300 Aussteller (neuer Rekord) aus mehreren Nationen warteten auf 46.000 Quadratmetern Freigelände und in der 6.000 Quadratmeter großen Baden Arena mit einem breiten, aktuellen Angebotsspektrum von Maschinen und Geräten rund um die Wertschöpfungskette Holz auf. Voll auf ihre Kosten kamen die Besucher zudem im Bereich von Outdoorbekleidung.

Wie beliebt diese Fachmesse ist, zeigte sich auch im Hinblick einer erneuten Besuchersteigerung (um acht Prozent). 31.000 Besucher aus der gesamten Bundesrepublik passierten neben einem weiter wachsenden Anteil an Besuchern aus Frankreich, Schweiz, Österreich, Luxemburg, den Benelux-Staaten und Skandinavien die vier Eingänge des Messegeländes.

Zahlreiche Globalplayer wie beispielsweise Binderberger, Gutzwiller, Logosol, Pezzolato, Posch, Rabaud, Serra und Wood-Mizer, gaben sich in Offenburg ein internationales Stelldichein.

Brennholzmekka

Groß geschrieben wurde auf der FORST live das aktuelle Thema „Holzmachen“. Ganz dem Charakter dieser Fachmesse entsprechend, führten renommierte Hersteller und Händler die komplette Palette an Kegelspaltern, Kurzholzspaltern, Kombispaltern, Meterspaltern sowie Säge- und Spaltautomaten praxisgerecht vor. Das Spektrum begann bei Lösungen für den Privathaushalt, ging über Bandsägeprototypen für den Semiprofi, bis hin zu reinen Profigeräten mit einer Stundenleistung von bis zu 2.400 ofenfertigen Scheiten. Ihrem Ruf als Brennholzmekka wurde diese Fachmesse neben den bundesweit einzigartigen Demonstrationen von Säge-/Spaltautomaten durch die Präsenz von namhaften Herstellern von Motorsägen erneut gerecht.

Feuer und Flamme für Holzenergie

Einen weiteren Schwerpunkt widmete der Veranstalter dem Thema Erneuerbare Energien, speziell zugeschnitten für ‚Häuslebauer‘, Architekten und Entscheidungsträger in Kommunen. Rund 50 Hersteller und Händler, darunter zahlreiche Marktführer aus Österreich – dem Pionierland der Holzenergie – präsentierten Weiterentwicklungen und Neuheiten im Bereich von Hackschnitzelheizanlagen, Kaminöfen und Pellet-/Scheitholzkesseln.

Attraktives Rahmenprogramm

Für Abwechslung zwischen den zahlreichen Maschinendemonstrationen sorgte ein attraktives Rahmenprogramm. Ein Highlight war der Auftritt von „Axemen“ Werner Brohammer. Der erfolgreichste Sportholzfäller des Landes zeigte in seinen 45-minütigen Shows, wie er mit Axt und getunter Motorsäge sportliche Höchstleistungen vollbringt und Skulpturen aus Holz zaubert, die anschließend versteigert wurden. Großen Anklang bei Jung und Alt fanden auch die Vorführungen des Teams der Doppelaxtfreunde Rippolingen. Deutsche Meister und Europameister brachten dem Publikum diesem populären Volkssport der Schweden nahe. Hierbei gilt es eine schwere zweischneidige Axt aus einer Entfernung von sechs Metern auf eine 90 Zentimeter dicke Holzzielscheibe möglichst mittig zu werfen.

Dieses attraktive Rahmenprogramm war ebenso wie der Besuch der Parallelmesse „Wild & Fisch“, dem Treffpunkt für Jagd- und Fischereibegeisterte, im Eintrittspreis enthalten.

Zukunftsperspektiven

Wir hatten es gehofft, nun sind wir glücklich, dass unsere Prognose eingetreten ist. Die Gesamtbilanz fällt sehr positiv aus“, so Veranstalter Harald Lambrü. Auch sei man stolz, dass diese Internationale Demo-Show von vielen Ausstellern genutzt werde, um im Frühjahr erstmals ihre Innovationen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Nach diesem erneuten enormen Besucherzuspruch und den damit auch für die Aussteller verbundenen zahlreichen neuen Kontakten, haben schon kurz nach Messeschluss 90 Prozent der Aussteller für das kommende Jahr ihre Teilnahme zugesagt“, betont Lambrü. 2017 werde man auf jeden Fall wieder auf der FORST live dabei sein, versichert beispielsweise Georg Lindlbauer von der Binderberger Maschinenbau GmbH aus Sankt Georgen in Österreich, die seit der Premiere stets jährlich mit Neuheiten auf der FORST live aufwartet. Auch Roland Einsiedler von EiFo Forsttechnik konstatierte, dass das renommierte Unternehmen auch kommendes Jahr in Offenburg ausstellen wird. Voll des Lobes ist auch Clemens Ritter, Geschäftsführer der Ritter Maschinen GmbH. Die diesjährige FORST live habe die ohnehin guten Ergebnisse der vergangenen Jahre nochmals getoppt.

Ab 2017 wird die Messe Offenburg die FORST live als Erweiterung in ihr Portfolio übernehmen. Der bisherige Messechef Harald Lambrü bleibt der FORST live aber weiter als Koordinator erhalten, um die bisherige vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Ausstellern und Veranstalter auch für 2017 und darüber hinaus zu gewährleisten. Die nächste FORST live findet vom 7. bis 9. April 2017 bei der Messe Offenburg statt.