Starkregen und urbane Sturzfluten der vergangenen Jahre haben deutlich gemacht: Kommunen und Bürger sind aufgerufen, Vorsorge zu treffen.

Die südlich von Bonn gelegene Gemeinde Wachtberg geht die Starkregenproblematik aktiv auf mehreren Ebenen an. Mit Simulationsstudien lässt sie untersuchen, in welchen Bereichen bei Starkregen Hochwasser auftritt. Anhand der Modellergebnisse lassen sich Maßnahmen konzipieren, die diese Gefährdung effektiv und kostengünstig verringern.

Einen hohen Stellenwert nimmt die Information der Bürgerinnen und Bürger ein, damit diese Maßnahmen zur privaten Vorsorge ergreifen können. Dazu setzt Wachtberg auf das Internet: Der Starkregen WebViewer stellt in einer Karten- animation den Verlauf des Hochwassers nach einem Starkregen dar und macht so die bestehende lokale Gefährdung in der Fläche eindrucksvoll deutlich.

Entscheidungsträger sind mit diesen Werkzeugen in der Lage, rechtzeitig die richtigen Maßnahmen anzugehen, um Bewohner und Werte besser zu schützen, und um eine optimale private Vorsorge zu ermöglichen.

Wissen, wohin das Regenwasser fließt

Bei Starkregen fließt ein großer Teil des Niederschlagswassers oberflächlich ab und richtet auch weitab von einem Gewässer Schaden an, bevor es das Kanalsystem erreicht. Auch regelkonform dimensionierte Kanäle sind nicht in der Lage, die immensen Niederschlagsmengen schadfrei abzuleiten. Deshalb sind eine Analyse der Geländehöhen und eine detaillierte hydraulische Modellierung des Oberflächenabflusses erforderlich.

Das von der Ingenieurgesellschaft Hydrotec entwickelte Verfahren untersucht das Gebiet einer Kommune mit GIS-Software und modelliert zusätzlich die Starkregenabflüsse hydronumerisch mit HYDRO_AS-2D. Es berechnet die Überflutungsflächen, die Wassertiefen und die Fließgeschwindigkeiten. Daten aus Kanal­netzberechnungen werden dabei integriert.

Anschließend können auf Basis der Modellergebnisse Maßnahmen konzipiert und in ihrer Wirksamkeit überprüft werden. Die Gemeinde Wachtberg verfügt durch diese Modellstudien über verlässliche Informationen zur Gefährdungslage in ihren Ortsteilen und hat bereits erste bauliche Maßnahmen umgesetzt.

Relevante Informationen zur Gefährdung leicht finden

Mit dem Starkregen WebViewer können Kommunen ihre Anwohner einfach und wirksam per Internet informieren. Die Darstellung basiert auf der Starkregenmodellierung mit HYDRO_AS-2D. Die Nutzer sehen in einer Animation mit Kartenhintergrund den Verlauf der Überflutung, wie sie nach einem 100-jährlichen Regenereignis auftritt. Überschwemmte Flächen und Gebäude sowie die Fließwege des Niederschlagswassers werden so direkt erkennbar. Als Hintergrundkarte stehen ein Luftbild und eine topografische Karte zur Verfügung. Der WebViewer erlaubt freies Zoomen und Verschieben des Kartenausschnitts. Mit der Adress-Suche navigieren Anwender zu jeder beliebigen Stelle im modellierten Bereich.

Leichte Bedienung und Zusatzinformationen

Der WebViewer kann mit Mobilgeräten und am PC gestartet werden. Die Anwendung des WebViewers ist sehr einfach und erschließt sich intuitiv. Ergänzend bietet er zum Einstieg eine Einführungssequenz und eine integrierte Online-Hilfe.

Was können Anwohner tun, wenn sie feststellen, dass ihr Gebäude bei Starkregen gefährdet ist? Dazu bietet das Menü „Weitere Informationen“ Dokumente zum Download an, die den Nutzer über Ansprechpartner sowie über konkrete Möglichkeiten zur Starkregenvorsorge informieren.

Positives Feedback aus Wachtberg

Katharina Hark, zukünftige Leiterin der Gemeindewerke Wachtberg, äußert sich sehr zufrieden zu den Modellstudien und dem WebViewer, da die Starkregengefahr und die Möglichkeiten zur Eigenvorsorge dadurch stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken.

Die Gemeinde erhält einen Überblick zur Gesamtgefährdung auf ihrem Gebiet und kann Schutzmaßnahmen priorisieren und auf den Weg bringen. Bei der Vorstellung in Wachtberg erhielt der WebViewer großen Zuspruch. Besonders die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren begeistert. Sie können sich mit den Informa­tionen optimal auf ihre Einsätze im Stark­regenfall vorbereiten.
Der Starkregen WebViewer der Gemeinde Wachtberg ist unter der url https://wachtberg-starkregen.de/ öffentlich zu erreichen.

Autor: Vladislav Larichev M.Sc., Angela Deppe, Hydrotec

Weitere Informationen unter:
www.hydrotec.de
KD1906066