Kautschukböden für die Campus-Schule

Wohngesund und attraktiv: nora Bodenbeläge im Gymnasium Grünwald

Es gilt gleich in mehrfacher Hinsicht als Vorzeigeobjekt – das staatliche Gymnasium Grünwald. Mit dem Campus-Konzept setzt die im Herbst 2014 eröffnete Ganztagsschule sowohl pädagogisch als auch architektonisch neue Maßstäbe. Durch die Rhythmisierung des Stundenplans, die Integration von Studierzeiten im Tagesablauf und das Lernen in altersübergreifenden Projektgruppen wird der Schulalltag entschleunigt und die Schule als Lebensraum aufgewertet. Um das Campus-System mit seiner innovativen Pädagogik optimal umzusetzen, war ein entsprechendes architektonisches Konzept erforderlich. Der Grünwalder Gemeinderat schrieb daher 2011 für den Neubau einen europaweiten Wettbewerb aus, den das Münchner Architekturbüro Bauer Kurz Stockburger & Partner (bks) gewann.

Das Gebäudekonzept mit einer klaren Gliederung der Einzelbauteile, großzügig gestalteten Innenbereichen, offenen Treppen und Galerien, Klassenräumen mit mobilen Wänden für eine flexible Nutzung sowie einer Mensa in Form eines Gartenpavillons und einer großen Sporthalle lässt die Schule zum Lern- und Begegnungsraum werden.

Bei der Auswahl des Fußbodens setzten die Architekten auf einen bewährten Partner und entschieden sich in Abstimmung mit den Nutzern für Bodenbeläge aus Kautschuk von nora systems. „Wir haben mit den Kautschukböden bereits in anderen Projekten gute Erfahrungen gemacht“, unterstreicht Silke Techen, Architektin bei bks. „Sowohl die ansprechende Farbpalette der Kautschuk-Beläge als auch ihre ökologischen Eigenschaften haben uns überzeugt.“

Emissionsarm und sicher

Beim Neubau des Gymnasiums Grünwald legten Architekten und Nutzer größten Wert auf sichere, wohngesunde Baumaterialien. Schließlich verbringen Schüler und Lehrer gerade in einer Ganztagsschule viele Stunden im Schulgebäude. Weil der Fußboden einen großen Prozentsatz der Fläche eines Raumes ausmacht, ist er maßgeblich für die Qualität der Innenraumluft verantwortlich.

Hier können die Kautschuk- Beläge „Made in Germany“ punkten: Sie sind emissionsarm und enthalten weder Weichmacher (Phthalate) noch Halogene. Bereits 2006 wurden sie daher als erste elastische Bodenbeläge überhaupt mit dem „ Blauen Engel“ ausgezeichnet und besitzen darüber hinaus auch alle weiteren international bedeutenden Umweltzertifikate. „Die Kautschukböden erfüllen unsere hohen Anforderungen an eine gute Raumluftqualität“, bestätigt Techen. Außerdem sind sie rutschfest und brandsicher.

Böden passend zum Farbkonzept

Zudem passten die nora Beläge perfekt ins Farbkonzept der Schule. „Die Farbpalette von noraplan stone hat uns sehr gut gefallen“, unterstreicht die Architektin. Die öffentlichen Bereiche und Verkehrsflächen wurden dunkel gestaltet und erhielten noraplan stone in Anthrazit. In den Klassen- und Fachräumen wurde der Kautschukboden in einem freundlichen Orange verlegt, passend zur Fassadenfarbe.

„Ein Vorteil ist auch, dass die Oberfläche des Belags durch ihre dezenten Granulat- einstreuungen Anschmutzungen kaschiert und der Boden so robust und langlebig ist.“ Weil nora Bodenbeläge im Gegensatz zu anderen elastischen Böden nicht beschichtet werden müssen, entfällt außerdem die zeit- und kostenaufwändige Neubeschichtung – ein großer Kostenvorteil.

Nach einem guten Jahr Betriebszeit sind Schulleitung, Lehrer und Schüler vollauf zufrieden mit dem architektonischen Konzept und den eingesetzten Baumaterialien. Das Gymnasium Grünwald ist ein Beispiel dafür, dass sich Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und attraktives Design perfekt ergänzen können.

Weitere Informationen unter:
www.nora.com/de
KD1603045