Feuerbestattung und Urnenbeisetzung sind in Deutschland inzwischen die häufigste gewählte Art der Beerdigung. Auf den bundesweit rund 32.000 Friedhöfen steigt die Nachfrage nach Urnensystemen.

Ein gelungenes Beispiel finden Kirchen oder Kommunen in der bayerischen Gemeinde Oberkotzau bei Hof. Dort wurde kürzlich eine Urnenanlage Memorial der Paul Wolff GmbH errichtet. Verwendet wurden unterschiedliche L-förmige Module, aus denen sich im Baukastensystem nahezu beliebige Ensembles individuell kreieren lassen. Dies ermöglicht eine individuelle, harmonische und würdevolle Gestaltung der Urnenanlage. So entstand auf dem Friedhofsgelände in Oberkotzau ein architektonisch überzeugender Blickfang.

„Die Flexibilität des Modulsystems von Paul Wolff erlaubte uns dabei einen wesentlich größeren Gestaltungsspielraum als ursprünglich vermutet“, sagte Alexander Vogel, Leiter Bauamt Technik der Gemeinde Oberkotzau. „Dank der Vielzahl miteinander kombinierbarer Farben und Oberflächen konnten wir die Urnenanlage Memorial harmonisch in sich und auf die Bestandsanlagen abgestimmt einpassen.“

Gelungenes Urnenbauwerk

Die Gemeinde Oberkotzau hatte sich frühzeitig für eine „große Lösung“ entschieden. Mit der Urnenanlage auf dem Friedhof der oberfränkischen Gemeinde entstand ein Urnenbauwerk, das einem Kolumbarium nahekommt und in seiner Ausgestaltung an altrömische Grabkammern mit reihenweise übereinander angebrachten Urnenkammern erinnert.

Ein früherer Bauabschnitt wurde mit Urnenstelen S 46 und S 107 realisiert. Die Urnenstele S 46 kann in einer beliebigen Ausstattung mit bis zu acht Kammern angeordnet werden. Die Kreuzstele vom Typ S 107 weist eine Breite von 107 Zentimetern sowie sechs oder acht Urnenkammern auf, die jeweils wiederum ein bis drei Aschekapseln oder ein bis zwei Überurnen Platz bieten.
Im aktuellen Bauabschnitt wurde die Anlage mit dem Urnensystem Memorial ausgebaut und aufgewertet; bei Memorial handelt es sich um eine eigenständige Produktgruppe, die aus den L-förmigen Modulen L 3, L 4 und L 5 besteht.

Im Einklang mit der Umgebung

Aus zwei gespiegelten Modulen wurde ein Torbogen gebildet, der einladend wirkt und zudem begehbar ist. Das Tor steht dabei für die Verbindung zwischen Leben und Tod und schafft eine Sichtachse, die Friedhof und Landschaft in Einklang bringt. „Die große Varianten- und Kombinationsvielfalt von Memorial schafft Raum für eine würdevolle Beisetzung“, sagt Markus Schuster, Vertriebsgebietsleiter Süd bei der Paul Wolff GmbH. Er ist der Ansprechpartner für Kunden in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz. „Memorial stellt eine eigenständige Entwicklung unter den Friedhofsystemen dar. Sie ist modular, vielfältig, langlebig, wirtschaftlich und innovativ zugleich.“

Friedhofskultur mit Qualitätsanspruch

Auch in Oberkotzau hat das Familienunternehmen Paul Wolff nicht nur unter ästhetischen Aspekten, sondern auch mit hoher Qualität und Langlebigkeit überzeugt. Dank spezieller Verfahren entstehen Korpusse aus Architekturbeton mit natürlich wirkenden Naturstein- Oberflächen. Bei der Urnenanlage in Oberkotzau hat Paul Wolff mittels Feinstauswaschung besondere Oberflächen erzielt. Das umfangreiche Programm der Friedhofsysteme von Paul Wolff stellt für die Gemeinde zudem eine wirtschaftlich sinnvolle Lösung dar, denn die Elemente des Urnensystems werden ab Werk montagefertig geliefert und sind dank des geringen Eigengewichts vor Ort ohne schweres Gerät aufzustellen.

Überzeugt sind die Kunden vom Komplettservice von Paul Wolff. Denn gerade in der Planungsphase ist eine Unterstützung angesichts der großen Auswahl von Formen, Farben und Materialien sowie von möglichen Grundrissen, Außenflächen und Kammergrößen sinnvoll. „Deshalb visualisieren wir in dieser Phase alle Projektplanungen, so dass unsere Partner sicher sein können, eine harmonische und zugleich wirtschaftliche Urnenanlage zu erhalten“, betont Markus Schuster.

Innovative Lösungen auch im Detail

Das Urnensystem Memorial weist ein innovatives Konstruktionsmerkmal auf, das nur bei diesem Produkt von Paul Wolff Verwendung findet. Die Kammerverschlussplatten sind mit einer einzigartigen Verschlusstechnik ausgestattet, die den Schließmechanismus unsichtbar werden lässt. Sie werden aus Naturstein gefertigt und poliert, geflammt und geschliffen.

Urnensysteme von Paul Wolff werden von umfangreichem Zubehör ergänzt. Dazu zählen beispielsweise Schmuckträger aus Naturstein, die als Ablage für Grabschmuck vor der Urnenkammer dienen.

Weitere Informationen unter:
www.paul-wolff.com
KD2006043