Neben dem Sicherheitsaspekt bietet die Schäfer Trennwandsysteme GmbH einen zweiten Mehrwert: Sie gehört zu den 2.615 Unternehmen in Deutschland, die Holzprodukte mit dem Nachhaltigkeitszeichen PEFC anbieten.

Durch die Abstandsregelungen in Zeiten von Corona sind Trennwandsysteme stark gefragt. Damit bei temporären wie auch langfristigen Lösungen die Nachhaltigkeit berücksichtigt wird, bietet die Schäfer Trennwandsysteme GmbH PEFC-zertifizierte Holzprodukte aus nachhaltiger Herkunft an. Die Anfertigung erfolgt individuell nach Kundenwunsch.

„Nachhaltiges Wirtschaften und ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen sind für uns selbstverständlich und Teil unserer Unternehmensphilosophie“, bekennt Martin Schäfer, Geschäftsführer der Schäfer Trennwandsysteme GmbH. „Selbstverständlich“ heißt für das seit 1928 im Innenausbau erfolgreiche Unternehmen aber nicht, dass die Nachhaltigkeit von allein kommt, solange man nichts Falsches tut. Im Gegenteil investiert die Westerwälder Firma seit Jahren viel Engagement, Zeit und Geld, um ökologisch, ökonomisch und sozial eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Mit der Zertifizierung nach den strengen Standards von PEFC hat der innovative Innenausbaubetrieb 2019 einen weiteren wichtigen Schritt getan: Dank des unabhängig kontrollierten Zertifikats kann er seinen Auftraggebern die Garantie geben, dass der Holzrohstoff in den verkauften WC-Trennwänden, Umkleideeinrichtungen und Garderobenschränken aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt.

PEFC erfüllt alle öffentlichen Anforderungen

In der öffentlichen Beschaffungspraxis sind Bieter, die den Nachweis der Nachhaltigkeit von Holzprodukten durch ein anerkanntes Unternehmenszertifikat erbringen können, klar im Vorteil. Viele Beschaffungsstellen folgen inzwischen dem „Erlass zur Beschaffung von Holzprodukten“ des Bundes aus dem Jahr 2010. Bereits mit der Angebotsabgabe muss der Herkunftsnachweis vorgelegt werden, am einfachsten durch ein Chain-of-Custody-(CoC)- Zertifikat, wie es die Schäfer Trennwandsysteme GmbH hat.

Martin Schäfer erklärt dazu: „Die weltweit anerkannte CoC-Zertifizierung definiert verschiedene Standards, denen alle beteiligten Unternehmen des Produktionsprozesses gerecht werden müssen. Anhand von regelmäßigen Kontrollen durch äußere, unabhängige Instanzen wird die ordnungsgemäße Handhabung der Siegel sowie die Nachvollziehbarkeit des gesamten Warenflusses permanent überwacht und gewährleistet.“

Grünes Signal an kommunale Beschaffer

Schäfer ist der erste Hersteller von WC-Trennwandystemen, der den gesamten Produktionsprozess – vom Forstbetrieb bis zum fertigen Endprodukt – unabhängig prüfen ließ. Jegliches Holz in den eingesetzten Plattenwerkstoffen stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern; ihr Fortbestehen ist somit auf Generationen gesichert.

„Gerade bei den Holzwerkstoffen ist es ohne Zertifizierung kaum möglich, die Herkunft der global gehandelten und durchmischten Fasern festzustellen“, erläutert Dirk Teegelbekkers, Geschäftsführer von PEFC Deutschland. „Mit dem PEFC-Zeichen erhalten Einkäufer jedoch die Gewissheit, dass für das Produkt keinerlei Raubbau am Wald betrieben wurde.“ Auf der Angebotsseite offerieren bereits rund 2.600 deutsche Unternehmen PEFC-zertifizierte Produkte für alle Einsatzzwecke.

Weitere Informationen unter:
www.pefc.de
KD2004031