Ilsfeld erhält als erste Gemeinde im Landkreis Heilbronn europäisches Energie- und Klimaschutzlabel

Minister Untersteller übergibt European Energy Award

Ilsfeld kann sich mit einem neuen Ortsschild schmücken. Seit 2013 nimmt die Gemeinde am Qualitätsmanagementverfahren des European Energy Award (eea) teil und hat nun in nur zwei Jahren die Zertifizierung geschafft. Im festlichen Rahmen des Klosters Maulbronn überreichte Umweltminister Franz Untersteller am Dienstag, 2. Februar 2016, die Urkunde und ein offizielles eea- Ortsschild an Bürgermeister Thomas Knödler und das Ilsfelder Energieteam. Ilsfeld ist damit die erste eea-zertifizierte Kommune im Landkreis Heilbronn. Das Klimaschutzlabel bewertet die Energiesparanstrengungen von Städten und Gemeinden. Fachleute untersuchen die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen und zeigen Optimierungsmöglichkeiten auf. Mit der Teilnahme am eea können Kommunen und Landkreise ihre Klimaschutzaktivitäten strukturieren und Einsparpotentiale realisieren.

Verantwortlich für die Planung und Umsetzung des lokalen Klimaschutzes ist in Ilsfeld ein Energieteam bestehend aus sechs Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, zwei Mitgliedern des Gemeinderates, einem Vertreter des örtlichen Gewerbes und einem Vertreter der Bürgerschaft. Bürgermeister Thomas Knödler dankte dem Team bei der Verleihung: „Wir in Ilsfeld sind stolz darauf, erste teilnehmende und zertifizierte Kommune im Landkreis Heilbronn zu sein. Der European Energy Award ist für unser Energieteam die Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und er motiviert uns, diesen Weg mithilfe unseres gemeinsam erarbeiteten Arbeitsprogramms systematisch weiter zu gehen. So werden wir bald unser Ziel erreichen, Bürgerschaft und Gewerbe in Ilsfeld eine nachhaltige Wärmeversorgung auf Basis von Abwasserwärme anbieten zu können und somit die Wärmewende in Baden-Württemberg aktiv voranzutreiben.“

In den vergangenen zwei Jahren haben sich die Klimaschutzbemühungen der Gemeinde rasant entwickelt: Beim Förderprogramm „Klimaschutz mit System“ des Landes Baden-Württemberg erhielt die Gemeinde Anfang 2015 den höchstmöglichen Förderbetrag von drei Millionen Euro. Damit wird ein innovatives Projekt realisiert, das es möglich macht, Abwasserwärme für das kommunale Nahwärmenetz zu nutzen. Zudem wurde Ilsfeld als kleinste Kommune unter den Bewerbern als Leuchtturmprojekt ausgewählt. Weitere Planungen sehen großflächige Solarthermiefelder vor, mit denen zusätzliche Teile von Ilsfeld mit nachhaltiger Wärme versorgt werden sollen.

Seit vielen Jahren betreibt die Gemeinde systematischen und aktiven Klimaschutz. So ist Ilsfeld seit 2008 als Umweltzone ausgewiesen. Das Freibad wird über Wärmerückgewinnung aus dem Fluss Schozach beheizt, alle kommunalen Gebäude sind mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet und die Straßenbeleuchtung wird auf sparsame LED umgestellt. Darüber hinaus ist Ilsfeld seit 2015 die erste Gemeinde im Landkreis Heilbronn, die Mitglied einer Energieagentur ist und ihren Bürgern so regelmäßige und kostenlose Energieberatungen anbieten kann.

Auch in Sachen nachhaltige Mobilität fährt Ilsfeld voran: 2015 hat die Gemeinde ein Elektrofahrzeug und zwei E-Fahrräder für Dienstfahrten der Gemeindeverwaltung angeschafft, Energiesparmaßnahmen im kommunalen Fuhrpark umgesetzt und Mitarbeiter in spritsparendem Fahren trainiert. Für 2016 ist ein Bürgerbus geplant, der die Ortsteile Ilsfelds besser miteinander verbindet. Die Zielsetzung ist hier klar: der Individualverkehr soll eingedämmt, der ÖPNV gestärkt und für nichtmobile Bürger ein zusätzliches Angebot geschaffen werden. Entsprechend stehen Maßnahmen zur Verbesserung des Rad- und Fußgängerverkehrs auf dem eea-Arbeitsprogramm 2016. Jährlich erarbeitet das Energieteam dieses Programm, das Budgets für einzelne Maßnahmen festlegt und ein strukturiertes Vorgehen bei energiepolitischen Themen ermöglicht. Unterstützt und fachlich begleitet wird das Team dabei von Sabine Barden vom Beratungsbüro endura kommunal aus Freiburg. Ilsfeld darf sich nun als erste Kommune im Landkreis Heilbronn mit dem European Energy Award (eea) schmücken.

Weitere Informationen unter:
www.ilsfeld.de
KD1601009